Zur-Mühlen-Gruppe Für die Zukunft gut aufgestellt

Das Engagement der Zur-Mühlen-Gruppe für ihre Marke Gutfried zahlt sich aus: Die Zuwachsraten sind außergewöhnlich. Die Marke Böklunder entwickelt sich ebenfalls sehr erfolgreich.

Freitag, 26. März 2021 - Fleisch
Jens Hertling
Artikelbild Für die Zukunft gut aufgestellt
Bildquelle: Zur Mühlen Gruppe

Die Zur-Mühlen-Gruppe (ZMG) sieht ihr Geschäftsführer Maximilian Tönnies auf einem sehr guten Weg: „Ich habe vor sieben Jahren gemeinsam mit Axel Knau in führender Position angefangen. Und gemeinsam mit unserem Team hatten wir das Glück, die ZMG erfolgreich gestalten zu können. Vor allem die Digitalisierung und die Automatisierung haben wir nach vorne gebracht.“ Er ergänzt: „Es wurde verstärkt in Innovationen und in die Marken investiert. Damit wurde die ZMG breit aufgestellt. Wir haben starke Marken, genauso einen großen Anteil an Eigenmarken im SB-Bereich sowie auch in der Bedienung.“ Laut Tönnies ist die Kategorie SB-Wurst im vergangenen Jahr um 4 Prozent und der Convenience-Bereich um 12 Prozent gestiegen. Die Geflügelwurst als eines der stärksten Produkte habe ebenfalls um 7 Prozent zugelegt: „Vor allem unsere Marken Zimbo und Böklunder haben sich in der Breite und in der Tiefe gut entwickelt und wachsen sehr dynamisch.“ Große Freude bereitet ihm die Marke Gutfried, die vor 50 Jahren gegründet wurde: „Wir haben Gutfried wieder Glanz verliehen, und das in einem so umkämpften Markt.“ Seit drei Jahren sei Gutfried kontinuierlich die Nummer eins im Geflügelmarkt, vor Wiesenhof und Herta. Dem stimmt Matthias Gaida, Geschäftsführer innerhalb der ZMG und unter anderem zuständig für Gutfried, zu: „Seit der Übernahme durch die ZMG ist Gutfried um 83 Prozent gewachsen. Im vergangenen Jahr alleine um 28 Prozent.“ Das sei mehr als doppelt so stark wie der Markt. Zufrieden ist Gaida mit der Distributionsausweitung der Marke Gutfried, die deutlich vorangekommen sei. „Im Jubiläumsjahr 2021 rechnen wir auch dank des Vertrauens unserer Handelspartner mit einer Verdoppelung des Absatzes seit der Übernahme durch die ZMG“, sagt Gaida. „Unsere Wettbewerber reichen selbst temporär nicht mehr an uns heran. Und das wird durch die konsequente Weiterentwicklung und Ausdehnung unserer Produkt-Range in Zukunft noch deutlicher “, so Gaida mit Verweis auf die Neuheiten, mit denen Gutfried wachsen soll. Die Hähnchenbratwurst ist erst 2020 auf den Markt gekommen und erwies sich als Wachstumstreiber. „Bezüglich der Absatzzahlen und Distributionswerte sind wir äußerst zufrieden.“ Kombiniert werden die Produktinnovationen mit Nachhaltigkeitsthemen: So gibt es die neuen kleinen Fleischwursthörnchen (200 g) auch in einer Bio- und zwei Veggie-Varianten und die Geflügel-Salami jetzt ohne Palmfett. Zufrieden ist Matthias Gaida auch mit der Entwicklung der Marke Böklunder. Aktuell profitieren Würstchenkonserven laut Gaida wegen der langen Haltbarkeit von der Corona-Krise. Die Kategorie verzeichnete bis zu 150 Prozent Absatzplus. Würstchen seien als Zutat und als vielseitiges Convenience-Produkt außerhalb der Kühlung gefragter als vorher. Außerdem profitiere der Absatz von Glaskonserven von der Nachhaltigkeitsdebatte. Die ZMG will laut Maximilian Tönnies ihren Teil dazu beitragen, Plastik einzusparen und ihre Verpackungen nachhaltiger zu gestalten. Schon jetzt kann das Unternehmen einen Erfolg vermelden. So wurden alle Verpackungen der Unternehmensgruppe in den vergangenen Monaten überprüft und gemeinsam mit den Kunden überarbeitet. Je nach Produkt, Produktformat und Produktgewicht wurden die Stärken der Ober- und Unterfolie reduziert – zum Teil um bis zu 20 Prozent. Bereits umgesetzt wurde die Plastikreduzierung beispielsweise bereits bei Produkten für zahlreiche Handelskunden. Ein großer Erfolg ist laut Tönnies der Flowpack – eine umweltschonende Frischfleischverpackung. „Mit dem Flowpack reduzieren wir Plastik bei der Verpackung von Hackfleisch um bis zu 70 Prozent und setzen eine zu 100 Prozent recycelfähige Folie ein. Das Konzept wollen wir auf weitere Produkte ausrollen. Wir sind bereit, massiv zu investieren. Insgesamt haben wir 2020 mehr als 1.000 Tonnen Plastik eingespart.“

Neuer Geschäftsbereich
Die Verbrauchermarken „Vevia“, „es schmeckt“ und „Gutfried veggie“ werden in den Geschäftsbereich Vevia 4 You GmbH & Co. KG eingebracht. Außerdem wird das im vergangenen Jahr in Böklund errichtete Werk für Veggie-Produkte stark erweitert. „Den Bereich der pflanzlichen Proteine beobachten wir nicht nur, sondern gestalten wir auch. Die Vevia 4 You GmbH & Co. KG ist ein eigenständiges Unternehmen der ZMG, welches das pflanzliche Segment vorantreibt.“ Die ZMG werte die Herstellung von Veggie-Lebensmitteln nicht als Konkurrenz zu der eigenen konventionellen Fleischproduktion, „sondern als eigenständiges Marktsegment und Ergänzung unseres sehr breit aufgestellten Portfolios“, sagt Maximilian Tönnies. Diese Kapazität werde nun weiter ausgebaut und die Produktionsfläche verdoppelt, „da die Verbrauchernachfrage und das Vertrauen in die Produkte nachhaltig wachsen“. Die Fertigstellung ist für Juni geplant. Rund 60 Artikel werden an dem neuen Standort produziert. „Außerdem befinden sich weitere Artikel unter der Marke Gutfried im Launch“, so Tönnies. Die Eigenständigkeit des Unternehmens garantiere eine separate Warenannahme, Kommissionierung und Materialwirtschaft.

Fakten zum Unternehmen
Die Zur-Mühlen-Gruppe mit Hauptsitz in Böklund ist eines der führenden Unternehmen der Fleisch- und Wurstbranche in Europa. In Deutschland ist die Unternehmensgruppe die Nummer eins im SB-Wurst- und Wurstkonserven-Markt. Mit über 4.000 Mitarbeitern produziert die Zur-Mühlen-Gruppe jährlich mehr als 2 Milliarden Verbraucherverpackungen. Zur Unternehmensgruppe gehören Wurstmarken wie Böklunder, Gutfried, Könecke, Redlefsen, Schulte, Hareico, oder Plumrose.

Neue Produkte

News in Fleisch, Wurst & Geflügel