Anzeige

Drogerieartikel Yamo greift Hipp an

Christina Steinhausen | 21. Februar 2020
Drogerieartikel: Yamo greift Hipp an
Bildquelle: Yamo

Dem Schweizer Unternehmen aus Zug gelingt es, Kühlbausteine im Baby-Regal zu etablieren. Die Coop rollt das System national aus. In Deutschland laufen derzeit Tests.

Anzeige

Hipp, das war einmal das typische Gläschen, dann kamen Windeln, Feuchttücher, Quetschbeutel, Säuglingsmilchnahrung, Saft, Früchteriegel, Getreidesnacks, Tee, Kinderteller, Crèmes, Lippenstifte, Bad-, Shampoo-und Sonnenschutz-Artikel und Produkte für Schwangere. Hipp ist eine der größten Marken-Ausdehnungen in Deutschland gelungen. Jahrelang lief alles bestens. Doch wie schnell auch ein Riese angeschlagen sein kann, erlebte leidvoll die Konkurrenz-Marke Alete, die sich unter dem DMK-Dach gerade neu aufstellt.

Die Yamo AG aus dem schweizerischen Zug könnte Hipp schon bald schwer zu schaffen machen, denn das Team um Co-Gründer und CMO Luca Michas bietet etwas an, das wie ein Frontalangriff auf den Markenkern von Hipp wirkt: Ein Kühlbaustein im Babyregal, gefüllt mit Brei-Produkten von Yamo. Im doppelten Sinne mit Hochdruck hergestellt: Einerseits dient die eingesetzte Hochdruck-Technik der Entkeimung und Reinheit des Produkts, so wie es schon seit Jahren beim deutschen Institut für Lebensmitteltechnik erforscht wird; andererseits drängt das eidgenössische Unternehmen mit Hochdruck auf den großen, deutschen Markt.

Nun steht quasi die kühlbedürftige Frischware von Yamo den Gläschenvon Hipp, Alete und anderen gegenüber, die ein ausgedehntes MHD haben. „Warum sollten Eltern Nahrung für ihr Kind kaufen, die länger haltbar ist als ihr Kind alt?“, fragt Luca Michas bewusst provozierend. Plötzlich wirkt das wie aus dem Kampf old business gegen new business, Tradition gegen Modernität.

Fakt ist, dass Yamo ab Ende Februar schweizweit in Coop-Filialen verfügbar ist. In Deutschland gibt es eine Listung bei Edeka Hieber, außerdem Testphasen bei der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen sowie der Rewe Südwest. Sechs Monate lang lief der Test mit Kühlern im Babyfood-Regal in fünf Filialen der Coop. „Generell sehen wir, dass wir sobald wir genügend Platz im Babyregal bekommen, sehr schnell zu einem der umsatzstärksten Produkte werden“, bilanziert Michas.
Luca Michas, Co-Gründer und CMO von Yamo.