Süßwaren Wer ist denn „Mr. Riös“ ?

2017 launchten die SugarDaddies den Keksteig zum Löffeln. Das Start-up setzt hauptsächlich auf Online-Impulse statt auf PoS-Maßnahmen und hat es zur fast flächendeckenden Listung geschafft. Mark Mühürcüoglu, einer der Gründer, erklärt die aktuellen Pläne.

Dienstag, 18. Mai 2021 - Süßwaren
Andrea Kurtz
Artikelbild Wer ist denn „Mr. Riös“ ?
Bildquelle: SugarDaddies

CookieBros. ist Kult und fast überall im Handel verfügbar. Wie habt ihr das geschafft?
Wir haben den Keksteig zum Löffeln von Anfang an über Social Media publik gemacht. Damit erreichen wir unsere junge Zielgruppe am besten – und wir können nach wie vor mit den Produkten experimentieren, auch mit Innovationen beziehungsweise Limited Editions.

Woher wissen die Kunden, wo im Supermarkt sie CookieBros. finden?
Das haben sie mit eigenen Videos gelernt. Beheimatet ist unser Keksteig neben den Desserts im Mopro-Regal. Wir sehen uns allerdings sehr gern in den Convenience-Truhen, dort wo man nach schnellen Snacks sucht. Viele Kaufleute und Marktleiter verstehen diesen Hintergedanken und platzieren unsere Becher doppelt.

Wie erfolgreich sind die Limited Editions? Gerade gab es ja wieder eine Top-Secret-Sorte ...
Zum 1. April haben wir quasi einen Doppelwitz lanciert und die Sorte „Top Secret“ als Limited Edition gelauncht. Auf dem Becher selber war auf den ersten Blick nicht zu erkennen, welche Sorte sich im Inneren befindet. Die 100.000 Becher mit dem blauen Keksteig wurden nur über Social Media sowie einen Influencer gepusht und waren innerhalb von drei Wochen ausverkauft. Wir haben es unseren Fans zur Aufgabe gemacht, die Frage „Wonach schmeckt das denn?“ zu beantworten und konnten somit eine direkte Kindheitserinnerung aufleben lassen, da dieses „Testen“ früher ein beliebtes Spiel war. Die Limited Editions machen uns extrem viel Spaß und wir werden diese ausbauen.

Wird es bei diesem Fokus auf Social Media bleiben?
Als junges Unternehmen kann man nicht auf allen Hochzeiten tanzen. Deswegen haben wir mit unserem Marketing quasi den Vertrieb angeschoben. Diese Ausrichtung wird sicher weiter bei uns im Fokus stehen. Unsere Maßnahmen auf TikTok oder Instagram machen ja nicht nur uns Spaß, sondern haben eine Community entstehen lassen. Für uns ist Community Management zentraler Punkt unserer Marketingstrategie. Aktuell arbeiten wir an einer Lösung, die unsere Community noch näher an unser Unternehmen und die Produkte heranführt.

Welche Bedeutung hat der PoS?
Unsere Zielgruppe, die Kids, sind über ihre Handys überall erreichbar. Deswegen sind Maßnahmen wie demnächst mit den Influencern Knossi oder Jolene weiter wichtig. Aber 2022 werden wir das sicher stärker auch am PoS begleiten, gerade weil wir weiter an Innovationen in Richtung Keksteig arbeiten.

Wie ist die Geschäftsentwicklung?
Man traut es sich kaum zu sagen, aber dieses sonderbare Corona-Jahr war unser bestes Jahr überhaupt. Die Kunden waren immer zu Hause, wollten etwas naschen und hatten außerdem auch Zeit für Instagram und Co. So konnten wir im vergangenen Jahr eine deutschlandweite Distribution bei den größten Handelspartnern für uns gewinnen.

Was ist der nächste Schritt?
Ins Ausland zu gehen: Österreich und die Schweiz liegen ja nahe. Längerfristig können wir uns Großbritannien und Benelux vorstellen. Auch Frankreich ist ein großer Dessert-Markt. Wir wollen die Cookie-Dough-Marke in Europa werden.

Und auf Produktseite? Welche Innovation habt ihr in petto?
Seit Mitte Mai gibt es „The Riegel“ an jeder Rewe-Kasse. Die beiden Sorten in Pink und Orange fallen einfach auf. Die Einführung wird von Jolene mit ihren 1,7 Millionen Followern auf TikTok begleitet. Wir setzen bewusst auf den Gedanken, dass der Kunde nicht einfach einen Schokoriegel kauft, sondern den Eintritt in eine Community.

Neue Produkte

News in Süßwaren