Anzeige

Viba Eis, Eis, Baby...

Andrea Kurtz | 05. Juni 2018

Natürlich verkauft Viba in seinem Berliner Shop (Friedrichstraße) auch Nougat und Schokolade. Aber Pralinenkurse und das Eis im Straßenverkauf haben einen veritablen Kundenmagneten entstehen lassen.

Anzeige

Seit 2017 am Start auch in der Hauptstadt: Die Viba Confiserie eröffnete eine Dependance in Berlin, unweit des Friedrichstadtpalastes – und vor allem nah an vielen Ministerien, Parteizentralen, Büros von Verbänden, NGOs und Pressebüros. Kein Wunder also, dass sich Café und Shop nicht nur bei den Touristen, sondern auch bei den vielen Büro- Menschen der Gegend das Viba-Eis, aber auch die Pralinen- und Nougat- Spezialitäten als Kundenbringer bestens etabliert haben. Nervennahrung muss halt sein und darauf setzt Viba-Chef Karl Heinz Einhäuser: „Uns geht es um den Genuss zwischendurch, um den guten Moment, mit dem man sich belohnt.“ So warten unter anderem 18 Sorten Speiseeis aus der Rhön auf ihre Fans, darunter sind allein acht verschiedene Geschmacksrichtungen aus dem Viba Nougat.

Schnell gelesen

Viba in Berlin

  • Eröffnet: 8. August 2017
  • Adresse: Friedrichstraße 120, 10117 Berlin
  • Größe: 100 Quadratmeter
  • Café: Kaffeespezialitäten vom einfachen Espresso bis zum Cappuccino mit Nougatlikör, Kuchentheke mit einer kleinen aber feinen Kuchenauswahl (u .a. Russischer Zupfkuchen, Streuselkuchen, Fruchtiges...)
  • Eistheke: 18 Sorten
  • geöffnet: von Montag bis Samstag von 10 bis 19 Uhr, am Sonntag von 13 bis 17 Uhr (sonntags ist allerdings im Januar und Februar geschlossen)

Doch schon kurz nach der Eröffnung gab es im Viba Confiserie-Café immer wieder Anfragen von Gästen, ob man denn nicht auch mal selbst Pralinen herstellen könnte. Filialleiterin Carola Langer bohrte sehr lange in der Thüringer Firmenzentrale nach und bekam schließlich das O.K. dafür, auch Berliner in die Confiserie- Künste einführen zu dürfen.


„Da die Räumlichkeiten leider nicht ganz so groß sind wie in der Viba- Nougat-Welt in Schmalkalden oder in den Viba-Erlebnis-Confiserien Dresden und Erfurt, beschränken wir uns vorerst auf einen kleinen Einführungskurs“, erläutert Einhäuser. Dabei werden unter Anleitung einer Confiseurin Pralinen-Lollys mit weißer oder dunkler Schokolade hergestellt und mit verschiedenen Toppings wie Krokantstreusel oder auch Erdbeerflocken verziert. „DieGäste haben dabei schon etwas Spaß, denn aus Platzmangel dürfen Sie ihre Lollys direkt im Schaufenster gestalten“, erklärt Filialleiterin Langer, die vor allem von der ungewöhnlichen Schaufenster-Deko profitiert: „Passanten können so wieder neue ‚Pop-Up-Künstler‘ entdecken, wenn sie den Blick von draußen in unser Confiserie-Café werfen.“

Schon jetzt ist die Nachfrage so groß, dass es sich empfiehlt, die Kursteilnahme (Kosten: 6 Euro pro Person) telefonisch oder persönlich zu buchen. Und wenn die Nachfrage anhält, dann kann es durchaus sein, dass zukünftig weitere Pralinenkurse in der Mitte Berlins stattfinden werden.

„Wir freuen uns immer, unseren Kunden Neues präsentieren zu dürfen. So bieten wir neben den Kursen auch viele Produkte und Geschenkartikel von Berliner Partnern zum Kauf an“, erklärt Einhäuser. „Außerdem finden regelmäßig Nougat- Partys in unserem Hause statt“, so Langer. Caro Langer, die Filialleiterin und zwei Azubinen betreuen den Shop von Montag bis Sonntag. „Wir wollen an diesem besonderen Standort vor allem das Thema ‚Auszubildende im Einzelhandel‘ fördern“, so Einhäuser.