Anzeige

Frucht des Monats Frühlingsbote

LEBENSMITTEL PRAXIS | 07. September 2010

Intensiv rote Blütenblätter, kräftige Stiele, lange Haltbarkeit – diese Inka-Lilie hat das Zeug zum Renner.

Anzeige

„Alstroemeria“ heißt eine Pflanze, die aus Chile stammt und bei mindestens zwölf Stunden Sonnenlicht wächst. Seit vorigem Jahr stürmt eine neue Züchtung dieser Schnittblume (auch Inka-Lilie genannt) unter der Bezeichnung Nadya den Markt: Sie peilt schon jetzt einen Platz in den Top Ten der meistverkauften Schnittblumen an.

Charakteristik: Leuchtend rote Blütenblätter mit weißer und schwarzer Zeichnung. Kräftige Stängel an denen sich meist mehrere Blüten befinden, sowie dunkles Laub. Die kompakten Blüten behalten ihre Farbe, die Pflanze hält sich bis zu 12 Tage in der Vase. Sie ist das ganze Jahr über lieferbar.

Verwendung: Die Neuzüchtung eignet sich entweder als Monoblume, wird aber auch in Sträuße eingebunden.

Handling: Die optimale Lagertemperatur liegt bei 3 bis 10° Celsius. Die Blumen sollten ausreichend reif sein: Das ist der Fall, wenn die Blütenknospen bereits ein wenig Farbe zeigen. Schnittblumennahrung verlängert die Haltbarkeit, dadurch öffnen sich selbst noch die kleinsten Blüten. Die Blume reagiert sehr empfindlich auf Ethylen. Dieses wird u.a. von reifenden Früchten und Fruchtgemüse abgegeben, es verkürzt die Lebensdauer der Inka-Lilie. Deshalb: Nicht in der Nähe von reifendem Obst lagern!