Anzeige

Brot und Backwaren „Haltbares für den Fall der Fälle“

Bettina Arleth | 25. August 2020

Bildquelle: Nielsen

Aufbackwaren erleben in Corona-Zeiten eine Renaissance. Wie sich die Warengruppe Brot- und Aufbackwaren insgesamt entwickelt hat, das weiß Bettina Arleth (Nielsen).

Anzeige

Diskussionen um Kohlenhydrate – Fehlanzeige. In Corona-Zeiten dreht sich die Welt anders: Brot ist Grundnahrungsmittel, und die haltbaren Varianten werden für den Fall der Fälle verstärkt nachgefragt im Lebensmittel-Einzelhandel (LEH). Aufbackwaren erleben eine Renaissance – einst verschmäht durch Backshopartikel.
Mit einem Umsatzzuwachs in LEH + DM (Drogeriemärkte) von 21,3 Prozent im aktuellen YTD bis inklusive Juni und einem Absatzzuwachs (konv.) von 19,8 Prozent sind die Aufbackwaren der Sieger innerhalb der Brotsegmente. Sie wachsen überproportional zur Kategorie Brot- und Aufbackware, die insgesamt Zuwächse verzeichnet: plus 8,9 Prozent Umsatz, plus 6,3 Prozent beim Absatz (konv.).

Dadurch konnte das Segment Aufbackwaren auch die Bedeutung innerhalb der Kategorie um gut 2 Prozent steigern – Nummer eins bleibt das Schnittbrot mit gut 33,2 Prozent, gefolgt vom Toastbrot mit 31,6 Prozent im Umsatz.

Überproportional konnten auch Süße Brote den Umsatz steigern, allerdings auf sehr niedrigem Niveau (Marktanteil nach Umsatz 0,8 Prozent), Schnittbrot hingegen steigerte den Umsatz nur um 3,8 Prozent und wuchs nicht entsprechend der Kategorie.

ANZEIGE

Auch in dieser Kategorie profitieren Verbrauchermärkte durch das One-Stop-Shopping klar vor Discountern und Supermärkten und können ihren Absatz- und Umsatzanteil weiter erhöhen.

Haushalte kaufen weniger oft ein, erhöhen dafür aber ihre Menge: Auch hier profitieren Verbrauchermärkte mit einer Steigerung der Packungen um 6,1 Prozent in den letzten 13 Wochen.

Nach den absoluten Absatz- und Umsatz-Hypes in den Monaten März, April und Mai nivelliert sich der Wachstumstrend. Die Aufbackwaren können sich jedoch deutlich besser als die gesamte Kategorie behaupten.

Vielleicht auch wegen weitaus schönerer Anlässe wie zum Beispiel Grillen?