Anzeige

Grillido Gesünder Grillen

Reiner Mihr | 20. Oktober 2016
Grillido: Gesünder Grillen

Wurst und Revolution? Passt gut zusammen – sind sich Manuel Stöffler und Michael Ziegler sicher. Die beiden glauben an die gesunde Wurst. Genauer: an die Grillwurst 2.0!

Anzeige

So sieht die Grillwurst aus: rund 50 Prozent Eiweiß, 5 Prozent Fett, keine Zusatzstoffe. Weg vom Fett als Geschmacksträger. Damit ist man bei der ersten Wurst der beiden, genauer beim Fitness-Landjäger „Grillido Sport“ – eine Proteinbombe, die eine Alternative zu Eiweißshake oder -riegel darstellt und deshalb auch zuerst in Fitnessstudios verkauft wurde. Heute gibt’s eine ganze Palette von verschiedenen Wurstsorten und bereits eine ordentliche Distribution im Lebensmittelhandel. Und längst liegt das Interesse vor allem auf diesem Vertriebskanal – Gastronomie und Fitnessstudios werden auch bedient – ebenso wird über den eigenen Online-Store versendet.

Derzeit werden Bratwürste in mehr als 30 Geschmacksrichtungen angeboten: von Hähnchen mit Spinat und Feta über Rind mit Emmentaler und Chili bis zu Schwein mit getrockneten Tomaten und Parmesan.

Speziell für den LEH wurde ein eigenes Packaging entwickelt sowie Chep-Aufsteller. Nur im LEH wird der „Spontankauf“ angeboten – gerade für die Bratwurst ein wichtiges Kriterium. Die Bratwürste sind in einem Pappschuber verpackt, in dem jeweils 4 Würste Platz finden. Preisstellung: Immerhin 5,99 Euro für vier Bratwürste! Die Landjäger gibt’s auch im 2er-Pack für 3,50 Euro. „Die 4er-Packs verkaufen wir an den Handel in 6er-Gebinde-Kartons. Aktuell gibt es vier sortenreine Packs sowie einen Mix-Pack. Die Fitness-Landjäger gibt es entweder im 20er-Regal- Tray oder auf Chep-Aufsteller“, sagt Michael Ziegler.


Aktuell ist Grillido vor allem in Süddeutschland vertreten – bei Edeka Südwest, Nordbayern sowie Rewe Süd. Einzelne Märkte in der Region Minden/Hannover sowie die Rewe Dortmund führen die Produkte. Edeka Nord und Rewe Mitte sollen dazukommen. Neu ist Grillido in den Innovationsmärkten der Metro, um mit eigenem C&C-Konzept die Gastronomie besser zu erreichen. 

Zur Einführungs- und Verkaufsunterstützung wurden auch Verkostungs-Teams eingesetzt, die gleichzeitig die Mitarbeiter schulen. Bei der derzeitigen Distribution ist das nicht mehr flächendeckend machbar. Aber „die Marktleiter machen das vielfach selber. Wir unterstützen da gerne“, sagt Ziegler.

Und die Geschichte geht weiter: Gerade werden mit dem französischen 2-Sterne Koch Patrick Coudert passende Saucen für Bratwürste entwickelt. Auch wird es neue Wurst-Varianten geben. So soll eine Winterwurst auf den Markt kommen. Im Bereich Proteinsnacks arbeitet Grillido ebenfalls an neuen Geschmacksrichtungen. „Da ist noch viel machbar“, sagt Ziegler und kündigt u. a. Grillgewürze und Beef-Jerky an.

Zum Listungs-Start hatten einige Händler eine komplette Truhe für Grillido genutzt. Wenn die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen (und damit Farben) nebeneinander platziert werden, hat das einen guten Aufmerksamkeits-Effekt.