BSI Stabiler Umsatz bei rückläufigem Konsum

Der Spirituosenmarkt entwickelt sich nach Einschätzung des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) trotz  eines leicht rückläufigen Konsums stabil.

Freitag, 26. Juni 2015 - Sortimente
Tobias Dünnebacke
Artikelbild Stabiler Umsatz bei rückläufigem Konsum

Die Nachfrage nach Spirituosen in Deutschland sei in 2014 umsatzmäßig leicht gestiegen. „Einzelne Gattungen zeigen deutliches Wachstum, und Spirituosen sind nach wie vor eine der umsatzstärksten Warengruppen im Lebensmittel-Einzelhandel“, sagt BSI-Präsident Christof Queisser zu den Marktgegebenheiten. Nach Analysen der Marktforschung Information Resources GmbH sank der Absatz an Spirituosen im LEH (inkl. Aldi/Lidl/Norma) mit rund 517 Mio. Flaschen à 0,7 l jedoch um 4 Mio. Flaschen beziehungsweise um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Rund 75 Prozent des Gesamtabsatzes mit Spirituosen wurden auch 2014 über den LEH (inkl. Drogerie-Märkte) abgesetzt. Mit einem Pro-Kopf-Konsum von 5,4 l lag der Verbrauch 2014 in Deutschland um 1,8 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Auf dem deutschen Markt wurden 2014 rund 675 Mio. Flaschen à 0,7 l angeboten. Inklusive Importeure hatte die Branche 2014 eine stabile Umsatzentwicklung mit geschätzten rund 4,6 Mrd. Euro – darin sind rund 2,1 Mrd. Euro Branntweinsteuern enthalten.

Anzeige

POS Tuning

Werden Sie Teil der Retail Revolution!

Erleben Sie, wie unsere Produktneuheiten Handlungsabläufe in Industrie, Logistik und Handel visionär verändern werden.
Mehr erfahren...

Viel gelesen in Hersteller

Neue Produkte

Im Gespräch - Hersteller