Anzeige

Advertorial Essig - unbeschreibliche Warenvielfalt eines Allrounders

Sebastian Wildner | 16. Juni 2015
Advertorial: Essig - unbeschreibliche Warenvielfalt eines Allrounders

Bildquelle: Shutterstock

Essig ist nicht gleich Essig. Neben Haushaltsessig, welcher ganz klassisch aus biogenem Essig hergestellt wird, existieren die unterschiedlichsten Varianten, welche aus Trauben, Wein oder sogar aus Bier gewonnen werden.

Anzeige

Die Klassiker: Essig auf Alkoholbasis
Der Essig, den man in den meisten Haushalten findet, besteht hauptsächlich aus Essigsäure und Wasser, enthält oft jedoch auch Aromastoffe, die ihm seinen typischen Geschmack verleihen. So etwa der Weinessig, welcher neben den klassischen Inhaltsstoffen rund 40 Prozent Weinessig enthält. Alleine bei dieser Essigsorte gibt es jedoch schon diverse Unterschiede, wie ein Blick ins Feinkostgeschäft zeigt. Grund dafür sind natürlich die verarbeiteten Weine selbst, denn die haben bekanntlich auch alle ihre eigene Note. Von süß bis herb gibt es hier also die unterschiedlichsten Weinessige.

Bieressig gehört zumindest im Süden Deutschlands zu den Klassikern. Er wird hauptsächlich verwendet, um Sauerbraten und andere Fleischspeisen wie zum Beispiel Wurstsalat zu verfeinern, Ebenfalls aus Alkohol besteht Sherryessig, welcher für alle Arten von Salaten verwendet werden kann, sich jedoch auch eignet, um Saucen zu würzen. Dem Sherryessig wird ein besonders einzigartiges Aroma nachgesagt, weshalb vor allem bei Gourmets beliebt ist. Neben diesen Klassikern gibt es noch weitere Essig-Sorten, die in vielen deutschen Küchen zu finden sind.

Die Außergewöhnlichen: fruchtige oder herbe Noten
Neben den Klassikern gibt es eine Vielzahl an besonders außergewöhnlichen Essig-Sorten. Je nachdem, aus welchen Rohstoffen diese hergestellt wurden, schmecken sie ganz unterschiedlich und dienen nicht immer nur dem Verfeinern von Salaten. So etwa Rosen-Marillen-Essig. Dieser hat eine ganz eigene Note und dient wunderbar als Aperitif, kann jedoch auch zu diversen Käsesorten gereicht werden. Besonders Ziegenkäse lässt sich mit außergewöhnlichen Essigen wie Feigen-Dattel-Balsamessig oder Blaubeeressig verfeinern. Da Aperitif-Essig lediglich drei Prozent Säure enthält, kann er auch pur getrunken werden, was sich bei einigen aromatischen Sorten durchaus lohnt.


Ebenso fruchtig schmeckt Pflaumenbalsamessig, welcher sich besonders zum Ablöschen von Fleischgerichten eignet. Mittlerweile werden es aus fast allen Früchten und Aromen Essigsorten hergestellt und erlauben so unzählige einzigartige Kombinationen.Essig ist aufgrund seiner besonderen Säure auch ideal zum Einlegen geeignet. So findet man im Supermarktregal etwa Gurkenessig, in den zum Beispiel Gurken, Silberzwiebeln, Paprika, Maiskolben und viele andere Gemüsesorten eingelegt werden können.