Abendbrot Ein gutes Käsebrot

Käse gehört wie Brot und Wurst hierzulande auf den Abendbrottisch. Hersteller von Schnittkäse, Weichkäse oder Frischkäse bereichern in ihrer Vielfalt das Angebot.

Montag, 18. Januar 2021 in Molkereiprodukte
Heidrun Mittler
Artikelbild Ein gutes Käsebrot
Bildquelle: Getty Images

Käse darf laut einer Online-Umfrage des Marktforschungsinstituts Haystack International bei 80 Prozent der Befragten nicht beim heimischen Abendbrot fehlen. „Käse ist mit seinem hohen Gehalt an Eiweiß und Kalzium sowie Vitaminen in der EU ein fester Bestandteil in den nationalen Ernährungsempfehlungen. Milch und Milchprodukte sollten täglich auf unserem Speiseplan stehen“, erklärt eine Sprecherin von Bel Deutschland. Zu den Klassikern des französischen Käserei-Konzerns gehören die Leerdammer-Scheiben, der Brotaufstrich Kiri und der Käse-snack Babybel. In 2020 zog mit den Leerdammer Brat- und Backtalern ein Neuzugang ins Regal ein. „Käsebrot ist ein gutes Brot“, singt Helge Schneider zu Recht in einem seiner Songs. Die einfachste Variante besteht nach wie vor aus einer Scheibe Butterbrot, belegt mit dem Lieblingskäse. „Käse in Scheiben gehört weiterhin zu den beliebtesten Zutaten für ein Abendessen“, teilt DMK-Sprecher Toni Perkovic auf LP-Anfrage mit. Die DMK Group bietet mit ihren Scheibenkäse-Produkten von Milram eine Vielfalt von milden bis kräftig-würzigen Geschmackssorten. „Damit verzeichnen wir in allen Nielsen-Regionen ein zweistelliges Wachstum in der Nachfrage“, berichtet Perkovic. Seit September 2020 gibt es mit Milram Nordlicht und Milram Kümmel zwei neue Sorten im Regal. Auch die Frühlings- und Gewürzquarkvariationen dürfen bei der Abendmahlzeit nicht fehlen. „2021 bringen wir mit dem India Curry-Quark eine neue Variante auf den Markt“, kündigt Perkovic an.

Persönliche Geschmackssache
Was letztlich zum Abendessen serviert wird, ist Geschmackssache. „Gerade würzigere Käsesorten werden zum Abendessen bevorzugt, oft mit Obst, Fruchtsoßen und Nüssen“, berichtet Christian Pelka von Switzerland Cheese Marketing (SCM). Nach Aussage von Jan Roelofs, Managing Director Deutschland & International bei Beemster, „ist Beemster einer der Lieblingskäse der Deutschen, wenn es um ein leckeres Abendbrot geht“. „Die Verbraucher lieben einfach zum Abendbrot den typischen, besonders sahnig-cremig und fein-aromatisch ausgeprägten Gouda-Geschmack“, erzählt Roelofs. Die nordholländische Molkereigenossenschaft setzt in ihren Marketingmaßnahmen vor allem auf Verzehranlässe. „2021 stellen wir am PoS beispielsweise Kombinationen mit Dips oder Soßen vor, die den Käse zum Brot begleiten können und so für ein abwechslungsreiches Abendbrot sorgen.“

Regional und Nachhaltig
Auch regionale Gepflogenheiten spielen eine Rolle. Eine deftige Brotzeit mit Speck, Landjägern, Käse und Rettich hat im süddeutschen Raum Tradition. Käsespezialitäten von Alpenhain machen die Brotzeit besonders. „All unsere Produkte sind dafür geeignet. Eine Brotzeit im Streetfood-Style zeigen wir 2021 bei einer deutschlandweiten Foodtruck-Tour“, erzählt Marketingleiterin Carolina Noske. Da trifft bayrischer Käse auf Burrito, Burger oder Wrap.

In Bayern werde sehr gern ein Obatzda, ein angemachter Camembert, zum Abend gegessen. „Der traditionelle Käseaufstrich ist als echtes bayrisches Kulturgut seit 2015 von der EU geschützt. Obatzda darf nur in Bayern und mit g.g.A.-Siegel (geografisch geschützte Angabe) nach traditioneller Rezeptur hergestellt werden“, erklärt Noske. Regionalität sei ein Trend, der sich verstärkt abzeichne. „Die Alpenmilch für unsere Produkte stammt von rund 250 Bauernhöfen aus der Region im Umkreis von weniger als 50 Kilometern. Dabei handelt es sich zumeist um Familienbetriebe mit durchschnittlich 40 Kühen“, berichtet Noske. Die Lebensmittel sollen aber „auch nachhaltig und ohne Zusatz- und Konservierungsstoffe sein“, nennt Pelka vom SCM weitere Trends. Das bestätigt auch Carolina Noske von Alpenhain: „Es wird darauf geachtet, dass es sich um Qualitätsprodukte handelt, die möglichst ohne Zusatzstoffe produziert werden.“

Brotaufstriche auf pflanzlicher Basis sind ideal für Vegetarier und Veganer. Das Angebot an veganen Aufstrichen im Handel nimmt stetig zu. Goldschmidt Frischkäse aus Kummer bei Ludwigslust in Mecklenburg-Vorpommern stellt hochwertige Frischkäse-Produkte her. „Viele davon sind vegan, laktosefrei und in Bio-Qualität“, erklärt Geschäftsführer Klaus Eisenbarth. Die wohl bekanntesten Produkte sind die Frischkäsetörtchen aus Kuhmilch in verschiedenen Geschmacksrichtungen wie Pfeffer, Schnittlauch, Knoblauch oder Paprika, Ziegenfrischkäseprodukte sowie schokolierte Frischkäsepralinen, überzogen mit belgischer Schokolade.

Nachfrage nach Rezeptideen
Bei den Verbrauchern sind immer mehr Rezeptideen mit der Kombination aus Käse und Brot gefragt. Mit einfachen Rezepten rund um die Warmanwendung von Käse und Brot machen die Schweizer Käsehersteller, aber auch DMK und Bel auf ihrer Webseite sowie in den sozialen Netzwerken Appetit auf Käse(-brot).