Anzeige

Käse-Bedienungstheken Fachkraft für die Käsetheke

Heidrun Mittler | 02. Februar 2018
Käse-Bedienungstheken: Fachkraft für die Käsetheke

Bildquelle: Peter Eilers, Carsten Hoppen

Das hat in Deutschland gefehlt: eine anerkannte Ausbildung für Mitarbeiter an Käse-Bedienungstheken.

Anzeige

Verena Veith bezeichnet sich selbst als Anstifterin. Natürlich im positiven Sinn. Die selbstständige Thekentrainerin hat über viele Jahre immer wieder versucht, mit der IHK in Deutschland eine Ausbildung für das Personal an der Käsetheke ins Leben zu rufen. Doch mit der deutschen Institution ist sie nicht handelseinig geworden. Verena Veith aber hat nicht locker gelassen. „Die Arbeit an der Käsetheke sollte unbedingt ein anerkannter Beruf sein“, so Veith. Das wertet die Mitarbeiter hinter der Theke auf: nicht nur gegenüber dem Kunden, sondern auch gegenüber dem Arbeitgeber. Nicht zuletzt werden Fachkräfte mit Ausbildung besser bezahlt als ungelerntes Personal.

Weil ihr das Wohl der Thekenkräfte am Herzen liegt, hat Verena Veith nicht locker gelassen und schließlich mit der Wirtschaftskammer Niederösterreich (Wifi) einen Ausbildungspartner gefunden. Während die deutsche IHK auf einer dreijährigen Ausbildung bestanden hat, war die Wifi auch für eine kürzere Dauer offen. Das war der Thekentrainerin wichtig, denn sie wollte „unbedingt auch etwas für Quereinsteiger“ anbieten. Also für Männer und Frauen, die ohne erste Ausbildung am Bedienungstresen arbeiten. Was die Mitarbeiter mitbringen müssen? „Liebe zum Produkt, Spaß am Bedienen und am Umgang mit dem Kunden“.

In Zusammenarbeit mit zwei weiteren Käse-Experten hat Veith ein Ausbildungsprogramm erarbeitet. Mit von der Partie waren René Münzner von Heiderbeck und Hans-Peter Christé von der Wifi, der dort auch die Käse-Sommelier-Ausbildung leitet. Der erste Kurs mit elf Teilnehmern von der Edeka endet im Januar, dann dürfen sich die Absolventen „Käsetheken-Fachkraft“ nennen. Peter Sielemann, Verkaufsleiter für die Bedientheken bei der Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen, hat seine Mitarbeiter – neun Frauen und zwei Männer – in die Ausbildung geschickt und betreut. Er zieht ein positives Fazit: „Immer, wenn ich mit den Absolventen gesprochen habe, war Begeisterung zu spüren.“ Motivation, die dem Unternehmen zugute kommt. „Wenn die neuen Käsetheken-Fachkräfte später auch noch den Sommelier machen, sind sie perfekt ausgebildet“, so Sielemann. Auch die Erwartungen von René Münzner haben sich erfüllt: „Die Mitarbeiter nehmen viel Wissen mit, die Ausbildung ist ausgesprochen praxisorientiert“. Er freut sich bereits auf den zweiten Kurs, der im März in Neuwied startet.


Inhalte, Termine, Preise
  • Titel: Die Wifi Niederösterreich nimmt die Prüfung ab und erteilt das staatlich anerkannte Zeugnis zur Käsetheken- Fachkraft.
  • Zielgruppe: Mitarbeiter im Lebensmittelhandel
  • Inhalte: u. a. Käseherstellung, Warenkunde, Schnitttechniken, Verkaufsgespräch, Buffetgestaltung, sensorische und betriebswirtschaftliche
  • Grundlagen Teilnahmegebühr: 890 Euro, max. 18 Personen pro Kurs, Blockunterricht (3 x 3 Tage plus Projektarbeit)
  • Nächste Kurse: 11. März bis 19. Juni 2018, Food Akademie, Neuwied 16. Sept. 2018 bis 9. Jan. 2019, Heiderbeck Akademie, Olching.