Anzeige

Wein Facelifting für Traditionsmarke

Tobias Dünnebacke | 11. März 2013
Wein: Facelifting für Traditionsmarke

Bildquelle: Erben

Das Familienunternehmen Langguth Erben wagt den Spagat und modernisiert den Auftritt der wichtigsten Kernmarke.

Anzeige

Erben, mit rund 12. Mio. jährlich verkauften Flaschen führende deutsche Weinmarke und seit Jahrzehnten eine Konstante im LEH, bekommt einen Relaunch verpasst. Pünktlich zur Prowein wird die neue Gestaltung vom Traditionsunternehmen F.W. Langguth Erben vorgestellt. „Bei dem Relaunch geht es darum, den Spagat zu schaffen und sowohl Stammkunden zu binden, als auch neue Konsumenten zu gewinnen“, erläutert Geschäftsführer Sven Frieß. Mit der neuen Gestaltung werde die Prägnanz der Marke und die Wertigkeit des Weines eindeutiger vermittelt.

Eine Sonderstellung kommt dabei Erben Spätlese zu teil. Laut Frieß wird diese Variante, seit 1964 im Markt, von vielen Käufern automatisch mit der Marke Erben in Zusammenhang gebracht. Auch sei dies der Wein mit der höchsten Bekanntheit in der Range. Der neue Jahrgang wurde jetzt erstmals in eine 330er Schlegelflasche abgefüllt und mit Longcap verschlossen. Abgesehen von den Rebsorten Dornfelder und Spätburgunder aus der Exklusiv-Serie, werden alle Erben-Weine mittlerweile mit einem solchen Drehverschluss ausgestattet. „Loncap hat sich durchgesetzt. Die Entwicklung kam von oben. Das heißt, die Produzenten hochwertiger Weine setzten zunehmend auf den sicheren Schraubverschluss. Wir müssen garantieren, dass unsere Produkte im Lebensmittel-Einzelhandel, wo die Lagerbedingungen nicht immer optimal sind, stabil bleiben“, erläutert Frieß.

Wie alle anderen Sorten wird auch die Spätlese bald ein neues Etikett zieren, welches sowohl durch ein prominenter platziertes Firmen-Wappen die Familientradition deutlicher herausstellen, als auch durch die zweizeilige Beschriftung eine bessere Verständlichkeit und die Betonung der Marke erreichen soll. „Bei der Neugestaltung war uns wichtig, dass dem Kunden die Marke sofort ins Auge sticht. Schließlich entscheidet sich der Verbraucher in einem Bruchteil von Sekunden und das Angebot im Handel ist mittlerweile sehr groß.“

Die erfolgreiche Segmentierung in „Exklusiv“, „Landwein“ und „Original“ wird aber trotz Relaunch bestehen bleiben. In der Original-Serie wurden zudem die Rebsortenweine Regent und Rivaner auf die Geschmacksrichtung fruchtig-süß umgestellt, der Landwein wird zukünftig in der Bourgogne-Flasche abgefüllt und bei den höherpreisigen Exklusiv-Weinen sollen die offiziellen Prämierungen die Authentizität des höheren Genusswertes unterstreichen. Insgesamt wird beim Relaunch der Entwicklung weg von den Prädikaten hin zu Rebsorten Rechnung getragen. Völlig neu ist Erben Spritzig – Mild. Der Perlwein mit 7,5 % Alkohol und deutlicher Co2-Note soll in diesem Sommer durchstarten.

Bild: „In den vergangenen Jahren hat beim Wein eine Entwicklung weg von den Prädikaten und hin zu den Rebsorten stattgefunden.“ F.W. Langguth Erben-Geschäftsführer Sven Frieß