Anzeige

Alkoholfreie Getränke Sommer muss es richten

Friederike Stahmann | 06. Mai 2011
Alkoholfreie Getränke: Sommer muss es richten

Bildquelle: iStockphoto

Die Erfrischungsgetränke-Branche setzt in diesem Sommer auf weniger süß, dafür kalorienarm. Bei den Geschmacksrichtungen ist „Himbeere" im Kommen.

Anzeige

Der Absatz alkoholfreier Getränke lebt vom Sommergeschäft. Eigentlich eine Binsenweisheit. Also hoffen Händler wie Getränkeindustrie auch in diesem Sommer, dass die Temperaturprognose des Popduos 2Raumwohnung „36 Grad. Und es wird noch heißer" Wahrheit wird.

Wenn die Temperaturen allein nicht helfen, müssen Neuheiten als Zugpferde herhalten. Trendgetränke gibt es auch 2011. Laut Analyse der Wirtschaftsvereinigung Alkoholfreier Getränke zeigen Erfrischungsgetränke sowohl gegenüber dem Vorjahr als auch im langfristigen Vergleich eine nachhaltig wachsende Beliebtheit. „Rasant gewachsen ist in dieser Zeit die Vielfalt im Angebot, das durch ganz neue Produktkategorien ausgeweitet wurde. Kalorienfreie Getränke sind hierfür ebenso ein Beispiel wie etwa Near Water, Sportgetränke oder Energydrinks", fasst deren Hauptgeschäftsführer Dr. Detlef Groß zusammen. Die Getränkeindustrie weiß darum und platziert daher 2011 genau in diesen Bereichen ihre Neuheiten, die jedoch meist nur Relaunchs sind.

So auch der älteste, europäische Erfrischungsgetränkehersteller, die Deutsche Sinalco, die ab Mai vier kalorienreduzierte Sorten unter dem Namen Sinalco Zero auf den Markt bringt. Die Geschmacksrichtungen Cola, Orange, Cola Mix und Zitrone sind ein Relaunch im aussichtsreichen Markt der kalorienreduzierten Erfrischungsgetränke. „Wir wollen den Konsumenten klar und eindeutig sagen, was sie erwartet, nämlich kompromisslos leckere Getränke ohne Zucker. Der neue Name Sinalco Zero sendet die richtigen Signale an die Zielgruppe und positioniert die Produkte im passenden Wettbewerberumfeld", erläutert Wilhelm Josten, Sprecher der Geschäftsführung.

Elisabethen Quelle aus der Hassia-Gruppe bereichert mit zwei neuen Produkten die Sommersaison. Ab Mitte Mai wird es Elisabethen Vitamin Quelle in den Sorten Apfel-Granatapfel und Orange-Lemon geben. Auch hier steht der ernährungsbewusste Verbraucher im Vordergrund. Das Mineralwasser plus Frucht enthält keine Süßstoffe, dafür aber deckt laut Herstellerangaben ein Glas des neuen Drinks 50 Prozent der empfohlenen Tageszufuhr an sieben wichtigen Vitaminen.

Auch der Globel Player Coca-Cola ist mit Neuheiten im Erfrischungsgetränkebereich präsent. Seit März hat die Powerade-Familie Zuwachs bekommen. Mit Powerade Mountain Blast und der Sorte Zero Red Fruits können sich Sportler nun mit zwei zucker- und kalorienfreien Sorten beim Sport erfrischen.

Die Thüringer Waldquell setzt mit seiner süß- und konservierungsstofffreien Kräuterlimo namens Waldler auf einen junges Trendpublikum. Geboten wird der „Geschmack wilder Kräuter".

Himbeere avanciert scheinbar zur Getränke-Zusatzfrucht des Jahres. „Schauen Sie sich doch mal die Vielfalt an Getränke mit der Geschmacksrichtung dieser heimischen Frucht an. Und es werden immer mehr", beobachtet ein nordhessischer Marktleiter.
Die Bandbreite reicht von Near-Water-Getränken bis hin zu Energydrinks. Die Rhodius Mineralquellen und Getränke GmbH kommen in diesem Frühjahr mit den neuen Geschmacksrichtungen auf den Markt, die die Konsumenten über eine Facebook-Abstimmung favorisiert haben: Neben Power Point Waldmeister – wen wundert´s – wird es auch Power Point Himbeere geben. Beide Energy-Drinks sind in der 0,25-l-Dose erhältlich.

Ab April ist mit Hella-Himbeere die Sommeredition der beliebten Near-Water-Range von Hella-Mineralbrunnen erweitert worden. Das Wasser mit einem Hauch Himbeergeschmack soll für mehr Abwechslung im Wasserglas sorgen. Gute Aussichten für einen erfrischenden Sommer – ein Sommer, in dem vor allem auch weibliche Fußballfans nicht selten auf alkoholfreie Abkühlung setzen werden.

Bild


Der Kunde will Abwechslung im Glas. Mehrwert bringen Vitamine und neue Geschmäcker.