Anzeige

Coca-Cola „Wir werden ein wahres Feuerwerk abbrennen“

Tobias Dünnebacke | 11. April 2014


Coca-Cola: „Wir werden ein wahres Feuerwerk abbrennen“
Bildquelle: LP-Archiv

Coca-Cola will in diesem Jahr beim Marketing auf die Fußball-Weltmeisterschaft fokussieren.

Anzeige

Die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) konnte im vergangenen Jahr 2 Prozent Absatz in Deutschland zulegen. Damit läuft der Verkauf hier zu Lande, im internationalen Vergleich, mehr als ordentlich. Und auf Grund der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien stehen die Chancen gut, dass auch am Ende dieses Jahres wieder ein Plus in der Absatzbilanz steht, bietet dieses Event doch zahlreiche Gelegenheiten für verkaufsfördernde Promotions. Dementsprechend optimistisch gibt sich Jörg Deppmeyer, seit Februar 2013 Marketingdirektor der CCE AG: „Wir werden ein wahres Feuerwerk abbrennen“, verspricht der Marketing-Mann, der vor seiner jetzigen Position sieben Jahre lang Verkaufsleiter bei Coca-Cola war. Zu den geplanten Handelspromotions zählt beispielsweise die Zugabe von zwei gratis Flaschen zum Kauf einer Mehrweg-Kiste, oder ein Trinkglas zusätzlich beim Kistenkauf. Außerdem gibt es Reisen nach Brasilien und insgesamt 1 Mio. Fußbälle zu gewinnen, wobei jeweils ein zweiter Ball für einen guten Zweck gespendet wird.

Beim Thema Neuheiten will sich der Branchen-Primus in diesem Jahr, abgesehen von einer neuen Sorte des Energy-Drinks Relentless, zu Gunsten der gezielten Vermarktung der bestehenden Sorten eher zurückhalten. „Bei den Wachstumsraten, die wir derzeit verzeichnen, wollen wir uns lieber darauf konzentrieren, anstatt eine Fülle neuer Produkte auf den Markt zu bringen“, sagt Deppmeyer. So würden nicht nur die klassischen Sorten gut performen, sondern auch beispielsweise Coke Zero. Mit dieser Marke konnte das Unternehmen in 2013 bereits 20 Prozent beim Absatz zulegen. „Für ein etabliertes Produkt ist das ein riesiger Erfolg“, sagt Deppmeyer.

Zu der kurzfristigen Auslistung von Coca-Cola bei Lidl und dem Preiskampf, der im vergangenen Jahr teilweise um die Marke herrschte, möchte sich Deppmeyer nicht äußern, konstatiert aber, dass im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel ein harter Wettbewerb herrsche. Dabei konnte Coca-Cola sowohl bei den Discountern als auch im klassischen Lebensmittel-Einzelhandel Wachstum verzeichnen. „Wichtig ist: Wir stehen mit unseren Premium-Produkten, mit denen man gutes Geld verdienen kann, für Wertschätzung. Wenn man sich den FMCG-Markt anschaut, ist die Marke Coca-Cola der größte Wertstifter“, sagt Deppmeyer. Alleine im vergangenen Jahr konnten so nach Aussage der CCE AG rund 100 Mio. Euro zusätzlicher Umsatz für den Lebensmittel-Einzelhandel generiert werden. Der Grund liegt für Deppmeyer auf der Hand: „Coca-Cola-Käufer sind das, was ich als ‚wertige Shopper’ bezeichne. Im Gegensatz zu Käufern von Preiseinstiegsmarken liegen hier auch die Nebenausgaben höher. Das ist spannend für den Händler.“