Kosmetik und Körperpflege Vollsortimenter gewinnen Kunden

Bettina Röttig | 19. Oktober 2012

Der Lebensmittel-Einzelhandel verbucht nach der Schlecker-Pleite steigende Umsätze im Segment Körperpflege und Kosmetik.

Anzeige

Die Investitionen der vergangenen Monate in die Kategorie Körperpflege und Kosmetik haben sich offenbar ausgezahlt: Vollsortimenter sind bezogen auf das Segment derzeit die Gewinner der Schlecker-Insolvenz. Die Marktforscher der GfK führen das deutliche Umsatzplus der Vertriebsschiene im August 2012 zumindest zu einem guten Teil auf die Abwanderung von ehemaligen Schlecker-Kunden zurück. Auch weiterhin wird in die Warengruppe investiert. Edeka setzt z.B. auf Naturkosmetik unter der neuen Eigenmarke Aloive. Neben den Vollsortimentern profitieren auch Rossmann, dm sowie die Discounter von den Umschichtungen im Markt. Insgesamt legte der Absatz von Körperpflege und Kosmetik im August 2012 im Vergleich zum Vorjahresmonat um 4 Prozent zu. Aufgrund der im Vergleich zu Schlecker niedrigeren Durchschnittspreise von dm und Rossmann sowie verstärkten Promotion-Maßnahmen im LEH lag das wertmäßige Plus jedoch lediglich bei 2,8 Prozent. Eine positive Entwicklung verzeichnete die GfK vor allem bei Duschbädern, Seifen sowie Lippen- und Nagelpflege. Schwächer performten Haircare-Produkte.