Anzeige

Be Routine Schnelligkeit siegt

Bettina Röttig | 24. März 2020
Be Routine: Schnelligkeit siegt
Bildquelle: Be Routine

Das Start-up Be Routine erobert mit Beauty-Produkten für junge Frauen die On- und Offline-Regale des Handels. Gründerin Andrea Bodenschatz zum Konzept.

Anzeige

Von Frauen für Frauen, jung, frisch, mit Zusatznutzen und selbsterklärendem „Wording“: so lautet die Erfolgsformel von #Be Routine. Die Newcomer-Marke im Beauty-Segment wurde im Herbst 2017 gegründet und stand wenige Monate später bereits in Drogeriemärkten, der Lebensmittel-Einzelhandel kam rasch hinzu.

Be Routine richtet sich an junge Frauen mit hohen Ansprüchen: „Unsere Kundinnen erwarten eine hohe Qualität, tierversuchsfrei, vegan, mikroplastikfrei, und sie wollen mehr fürs Geld. Trends müssen schnell umgesetzt werden, das Design frisch und modern, die Düfte attraktiv, die Marke erlebbar und die Kommunikation auf Social Media muss schnell sein“, sagt Gründerin Andrea Bodenschatz.

So umfasst das Portfolio der Marke aktuell 25 Produkte (Gesichtspflege und -reinigung, Körper-, Hand- und Fußpflege), die am Regal hervorstechen durch intensive Farben und Zusatzeffekte (Glitzer in der Gesichtsmaske) oder -nutzen. Bodenschatz legt Wert auf Formulierungen mit möglichst hohen Anteilen natürlicher Inhaltsstoffen, die zudem mehr können als Standard-Rezepturen. Ein Beispiel hierfür ist die Tagescreme mit Hyaluronsäure und integriertem Primer, mineralische Pigmente retuschieren und mattieren.

Reaktionsfreudig und kollegial
Die hohe Reaktionsgeschwindigkeit ist für das Start-up DER Vorteil gegenüber den Global Playern im Geschäft. Bodenschatz und COO Sissi Winands kommen aus dem Private-Lable-Geschäft, die Geschwindigkeit aus diesem Bereich transferiere man auf die Marke. Das Team (derzeit noch zu Fünft, bald zu Siebt) ist weltweit unterwegs auf der Suche nach neuen Trends, auch in der Modeindustrie.

Zu den Werten des Start-ups gehören eine „No Asshole-Philosopie“ und das Streben nach Freiheit. Darunter versteht Bodenschatz vor allem Wertschätzung, eine schnelle und ehrliche Kommunikation, „und auch wenn mal etwas schiefläuft, geht es nie darum, die Schuldfrage zu klären, sondern nach vorne zu gucken und eine Lösung zu finden“. Man sei nicht an Umsatzsteigerungen oder andere Vorgaben gebunden, so „dass wir uns unsere Arbeitszeit, das Pensum et cetera selbst einteilen“. Freiheiten setzten natürlich auch eine hohe eigene Motivation und Struktur voraus. „Wir arbeiten nicht nach Zeit sondern nach Leistung.“

In diesem Jahr hat das Unternehmen viel vor: Anfang April bringt Be Routine erste Produkte auf den Markt, die CO2-neutral produziert werden. Geplant ist darüber hinaus der Einstieg in neue Märkte über die Grenzen Deutschlands und Österreichs hinaus. Das Ziel für 2020: 5 Millionen Euro Umsatz.