Anzeige

Mundhygiene Aufholbedarf für den Lebensmittelhandel

Bettina Röttig | 16. Januar 2015
Mundhygiene: Aufholbedarf für den Lebensmittelhandel

Bildquelle: Shutterstock

Verbraucher kümmern sich verstärkt um ihre Mundhygiene. Gewinner der Entwicklung sind vor allem die Drogeriemärkte.

Anzeige

Geputzt wird immer. Mindestens zwei Mal täglich greifen die Bundesbürger nach Anraten ihrer Zahnärzte zu Zahnbürste, Zahnseide, Mundspülung und Co. Das Geschäft mit der Warengruppe Mundhygiene ist daher ein stabiles.

Um rund 1 Prozent legte der Absatz mit Zahnpflege-Produkten laut den Marktforschern von Nielsen 2014 im Vergleich zum Vorjahr zu (LEH +DM; rollierendes Jahr bis KW 39/2014). Aufgrund von Preissteigerungen kletterte der Umsatz dabei um 3,1 Prozent auf 1,35 Mrd. Euro. Während der Lebensmittel-Einzelhandel jedoch Einbußen bei Absatz (vgl. Grafik auf S. 61) und Umsatz hinnehmen musste, gewannen die Drogeriemärkte weitere Marktanteile. Sie stehen mittlerweile für einen Absatzanteil von rund 45 Prozent sowie für 51 Prozent des Umsatzes.

Als Wachstumstreiber der Warengruppe haben sich in den vergangenen Monaten über alle Vertriebslinien hinweg vor allem Ersatzzahnbürsten für elektronische Zahnbürsten (plus 13,6 Prozent), Interdentalprodukte (plus 12,1 Prozent) und Mundspülung bzw. -wasser (plus 3,8 Prozent) erwiesen.

Aufholbedarf und somit Wachstumspotenziale sehen Hersteller für den LEH vor allem im Bereich der therapeutischen Mundpflege. „Innerhalb der Kategorie der Zahnpasten sind im Besonderen die therapeutischen Segmente ,schmerzempfindliche Zähne’, ,Zahnfleischgesundheit’ und ,Zahnschmelzhärtung’ überdurchschnittlich gewachsen. Dieses Wachstum konnte der LEH zwar auch verzeichnen, jedoch sind die Umsatzanteile dieser Segmente im Vergleich zu den Drogeriemärkten unterdurchschnittlich“, so die Beobachtungen von GlaxoSmithKline (GSK). Schwerpunkt der Produktentwicklung des Unternehmens ist jüngst das Thema Zuckersäurenschutz bei Zahncreme. Odol-med 3 Complete Care Zahnpasten mit Natriumfluorid helfen, Mineralien in die Zähne zurückzuführen und den Zahnschmelz zu stärken und damit widerstandsfähiger gegen zuckerbedingte Säureangriffe zu machen.

Neben dem Trend zu Rundumschutz kommen Hersteller dem ungebrochenen Verbraucherwunsch nach weißeren Zähnen mit der Ausdehnung des Angebots nach. CP Gaba hat mit Meridol Sanftes Weiß eine Whitening-Zahnpasta entwickelt, die zudem die Bildung bakterieller Plaque hemmt und so Zahnfleischentzündungen vorbeugt.

Noch nicht gesättigt sei die Nachfrage im Bereich Handzahnbürsten, heißt es bei GSK: „Die aktuelle Wechselhäufigkeit von 2,5 Zahnbürsten pro Jahr liegt noch deutlich unter der Zahnarztempfehlung von vier Zahnbürsten pro Jahr.“ Trotz der wachsenden Nachfrage nach elektrischen Zahnbürsten, sind rund 85 Prozent aller verkauften Zahnbürsten in Deutschland manuelle. Das Unternehmen hat das Angebot um die Handzahnbürste Dr. Best Polimed mit kreisrund angeordneten Borsten und Wellenschnitt für bessere Anpassung an Zähne und Zahnzwischenräume erweitert. Damit erreicht die Handzahnbürste laut Hersteller eine im Vergleich zu anderen mit Flachschnitt um bis zu 49 Prozent bessere Reinigungsleistung an schwer erreichbaren Stellen.

Gut aufgestellt ist der klassische LEH im Bereich Mundspülungen. Die Produktgruppe wird vor allem durch die dynamische Absatzentwicklung bei gebrauchsfertigen Mundspülungen getrieben, während die Nachfrage nach Konzentraten und Mundwasser seit Jahren rückläufig ist. „Das Segment der gebrauchsfertigen Mundspülungen wächst um 6,6 Prozent im Gesamtmarkt, insbesondere getrieben durch die positive Entwicklung des Marktführers Listerine“, erklärt Danica Siemer, Direktorin Vertrieb Johnson & Johnson. Der Umsatz der Marke habe um 13,6 Prozent zugelegt. Besonders Softdiscount, Super- und Verbrauchermärkte verzeichneten sehr hohe, häufig zweistellige Wachstumsraten für das Segment, weiß Siemer.

Die aktuelle Wechselhäufigkeit liegt noch deutlich unter der Zahnarztempfehlung von vier Zahnbürsten pro Jahr.

Promotion-Planung

Umfangreiche Themenpromotions können dazu beitragen, sich als Händler beim Verbraucher als kompetenter Ansprechpartner rund um Mundpflege und Zahngesundheit zu positionieren. Ein relevanter Anlass, um die gesamte Warengruppe Mundhygiene im Markt in den Fokus zu rücken, ist alljährlich der Tag der Zahngesundheit , der 25. September.

Für Lebensmittelhandel und Hersteller von Mundhygiene-Produkten bietet das Datum die Möglichkeit, Zahncreme, Mundspülung und manuelle wie elektrische Zahnbürsten in voller Breite am PoS in Szene zu setzen sowie auf Problemlösungssysteme rund um verschiedenste Indikationen aufmerksam zu machen.

Inhaltliche Unterstützung sowie Informationsmaterial, beispielsweise zum Thema Ernährung und Zahnpflege, bietet die Initiative Prodente.