Anzeige

Käse-Star 2013 Diese Jury aus Fachleuten hat die Nominierten gekürt

| 19. Juni 2013
Käse-Star 2013: Diese Jury aus Fachleuten hat die Nominierten gekürt

Bildquelle: Hoppen

Neun Märkte, verteilt auf drei Kategorien, haben es beim Käse-Star 2013 ins Finale geschafft. Die Auswahl war nicht einfach, dauerte lange, aber hat allen Juroren Freude gemacht.

Anzeige

Der Käse-Star feiert Jubiläum. Zum 30. Mal zeichnet die Lebensmittel Praxis die besten Käse-Bedienungstheken im deutschen Lebensmittel-Einzelhandel aus. Wenige Wettbewerbe und Branchenpreise halten 30 Jahre durch. Vieles verändert sich, generell steigen die Anforderungen eher, als dass sie sinken. Das gilt für die Professionalität eines Branchenwettbewerbs genauso wie für das Verkaufspersonal hinter den Käsetheken: Gestartet ist der Wettbewerb unter dem Titel „Goldenes Käsemesser“ – und wer dieses einmal errungen hat, der stellt es heute noch stolz aus. Dass in den nominierten Geschäften Filme gedreht werden, ist nicht immer so gewesen, und die Jury war früher auch kleiner.

Inzwischen ist es längst nicht mehr nur ein Wettbewerb für den Handel, sondern ein Wettbewerb des Handels. Das unterscheidet den Käse-Star von vielen anderen Wettbewerben. Hier entscheiden Fachleute aus der Branche (natürlich immer in einem ausgeglichenen Verhältnis, etwa zwischen Rewe und Edeka, Dohle und Globus), welche Märkte sie aus den vielen Bewerbungen für den Preis nominieren. Im Fokus steht dabei der wirtschaftliche Erfolg. Ausgezeichnet werden nur Theken, an denen Geld verdient und nicht versenkt wird, Theken, hinter denen kompetente Mitarbeiter stehen, die aktives Verkaufen beherrschen, die von der Warenpräsentation, über Sortimentsgestaltung und Eigenproduktion bis hin zu Aktionsplanung und anderen Kundenbindungsinstrumenten ihr Geschäft nicht nur verstehen, sondern entwickeln. Wenn Rohertrag und Personalkosten, der Umsatzanteil der Käsetheke vom Gesamtumsatz des Marktes, die Umsatzentwicklung über mehrere Jahre, Sortimentsbreite und -tiefe sowie die Serviceleistungen stimmen, dann ist die Verkaufsmannschaft ein heißer Kandidat für den Käse-Star.

In diesem Jahr verteilen sich neun Nominierte auf drei Kategorien: In der Kategorie „Verkaufsflächen bis 2.000 qm“ sind dies die sky-Filiale 662 in Ahrensburg, der Karstadt-Perfetto in Nürnberg und der Markt von Edeka-Kaufmann Jörg Klein in Bad Honnef. Bei den „Verkaufsflächen zwischen 2.000 und 4.000 qm“ treten der Karstadt-Perfetto in der Frankfurter Zeil, das Buschkühle Frische Center in Bad Waldliesborn und die Rewe-Filiale in Schwetzingen gegeneinander an. In der Kategorie „Verkaufsflächen mit mehr als 4.000 qm“ haben das E-Center Frauen in Heide, der Marktkauf in Schorndorf und das Dodenhof-Einkaufszentrum in Posthausen eine Nominierung geschafft. Auf den folgenden Seiten (siehe unten) werden alle vorgestellt.

Alle wurden von der Redaktion inkognito getestet , an jeder Theke wurden die selben Fachfragen gestellt (Haben Sie Heumilch-Käse, und was ist eigentlich Heumilch? Wie viel Gramm Käse empfehlen Sie pro Person für eine Dessert-Käse-Platte? Was ist Büffel-Mozzarella, und wie unterscheidet der sich von dem ’normalem’ Mozzarella?). Geachtet wurde auf Wissen, Freundlichkeit, Verkaufstalent, Kundenansprache, eine fachmännische Schneidetechnik, Sauberkeit und die Arbeitsorganisation. Die Jury wertet von den Antworten auf die Fachfragen, über die wirtschaftlichen Kennziffern bis hin zu den vor Ort am Besuchstag gemachten Fotos alles aus und hat erst am Tag der Preisverleihung in der abschließenden Jurysitzung die Entscheidung getroffen, wer den Käse-Star 2013 erhält.

Bild: Die Jury – Nils Nöppert, Dohle Handelsgruppe, Siegburg; Matthias Gaude, Coop eG, Kiel; Roland Remmele, Kaufland, Neckarsulm; Roswitha Vogl, Edeka-Kauffrau, Bonn; Nadyn Hoercher, Kaiser’s Tengelmann, Viersen; Heidrun Mittler, Lebensmittel Praxis, Neuwied; Jürgen Pauly, Globus, St. Wendel; Wolfgang Müller, Edeka Südwest, Offenburg; Frank Heßner, Karstadt-Perfetto, Köln; Christina Steinheuer, Lebensmittel Praxis, Neuwied.