Frühjahrsputz Frische Impulse für einen Klassiker

Der Frühjahrsputz ist seit Jahren ein gesetztes Themenfeld für PoS-Aktionen. Darüber hinaus bleiben Umweltschutz und pfleglicher Umgang mit Ressourcen im Fokus.

Montag, 13. April 2015 - Sortimente
Susanne Klopsch
Artikelbild Frische Impulse für einen Klassiker
Bildquelle: Shutterstock

Auch wenn es langweilig klingt – in den meisten deutschen Haushalten zählt der Frühjahrsputz mit zur Frühlingszeit. Für Hersteller und Handel eine gute Gelegenheit, die Warengruppe Wasch-, Putz- und Reinigungsmittel am PoS in den Mittelpunkt zu rücken. Zumal die Umsatzzahlen schließlich nicht zu verachten sind: Laut Nielsen werden mit Badreinigern, Haushalts-, WC-Reinigern und Co. im Handel jährlich rund 2 Mrd. Euro umgesetzt.

Bei Henkels Aktion „Einfach Sauber“ werden verschiedene Marken aus den Warengruppen Spülen und Reinigen unter diesem Themendach gebündelt. „Verbundkäufe forcieren wir über die Mechanik von Sofortrabatt-Coupons“, beschreibt Rainer Bock, Director Category Management & Trade Marketing. Beim Kauf von mindestens drei Produkten der teilnehmenden Marken im Wert von 10 Euro erhält der Kunde direkt an der Kasse 3 Euro vergütet. Gleichzeitig sorgen neue Produkte für Absatzimpulse. Neu von Henkel ist z. B. Weißer Riese 2in1 „Waschmittel & Vorbehandlung“ mit einer speziellen Fleckenbürste.

Erdal-Rex setzt mit Frosch den Fokus auf das Thema „Kraftvolle Wirkstoffe aus europäischem Anbau“. „Dabei vermarkten wir im Frühjahr schwerpunktmäßig unsere Produkte mit dem Wirkstoff Zitrone und im Spätsommer die mit Lavendel“, sagt Marketingleiter Wolfgang Feiter. Bei den Frosch-Rezepturen stammen die Zitronenextrakte aus Italien, die Lavendelbestandteile aus Frankreich. Für den PoS gibt es spezielle Überfüller-Produkte, Displays, Pappfrösche bzw. -zitronen und Banderolen. „Auch bei den Tensiden werden wir zunehmend auf Produkte auf Basis europäischer Pflanzenöle wie Lein-, Oliven- oder Rapsöl umstellen“, sagt Feiter. Über das Jahr läuft zudem die Kampagne „Vegan Waschen“. Laut Feiter enthalten rund 90 Prozent der herkömmlichen Weichspüler im Markt tierische Inhaltsstoffe. „Für unsere Frosch-Weichspüler verwenden wir seit jeher ausschließlich Stoffe auf pflanzlicher Basis“, sagt der Marketingleiter. Dies will man nun offensiv kommunizieren.

Mit der komplett überarbeiteten Zewa - Wisch&Weg-Range startet SCA ab Jahresmitte eine umfassende Aktion am PoS. Bereits ab April soll das neue Sortiment erhältlich sein. „Sowohl die Prägung des Papiers als auch das Packungsdesign werden erneuert“, sagt Brand Managerin Jacqueline Lerch. „Dabei wird die bisherige Saugwaben-Struktur von der Aqua-Zellen-Struktur abgelöst“, damit sei das Papier noch stärker als bisher. SCA wirbt mit dem Claim „nassfest, wringfest, schrubbfest“: „Damit ist das Produkt nicht nur in seinem bisherigen Einsatzgebiet Küche verwendbar, sondern kann auch bei Putz- und Reinigungsarbeiten eingesetzt werden und wird neue Verwender ansprechen“, beschreibt Lerch. So könne das Papier unter fließendem Wasser nassgemacht, ausgewrungen und, ohne dass es zerreißt, wieder aufgefaltet werden. Auch beim Entfernen von Flecken auf rauen Textilien (Kleidung, Sofa) oder Oberflächen hinterlasse das Zewa-Papier der neuen Generation keine Fussel mehr und sei damit schrubbfest.

Fit bietet Reinigungsprodukte für den Frühjahrsputz gebündelt in der Zweitplatzierung „Fit Putzpalette“ an. Enthalten sind dort Allesreiniger, Glasreiniger und WC-Reiniger. Für zusätzliche Impulse wollen die Zittauer mit einer Preissenkung sorgen: „Die nachhaltigen Fit-Grüne-Kraft-Produkte sollen zum gleichen Preis an den Handel abgegeben werden wie die ’normalen’ Produkte.“ Wenn dadurch mehr Menschen, denen Umweltschutz wichtig sei, zu Ressourcen- und Umweltschonung beitragen könnten, „nehmen wir auch geringere Margen in Kauf“, wie Geschäftsführer Dr. Wolfgang Groß betont. Die „Grüne-Kraft-Produkte“ tragen das EU-Ecolabel.

Neben der gemeinsamen Platzierung mehrerer Warengruppen zum Thema Frühjahrsputz bzw. bei markenübergreifenden Verbundaktionen plädiert man bei Procter & Gamble für die zusätzliche Warenpräsenz außerhalb der klassischen WPR-Abteilung: „Swiffer kann z. B. bei Tiernahrung platziert werden, da Haustierbesitzer zu den Hauptzielgruppen gehören.“

Bei ausgewählten Handelspartnern wie Marktkauf startete Ecover eine Kooperation mit Reinigungsdienstleister „Happy Maids“: Kunden können per Handzettel sowie über eine Microsite an einem Gewinnspiel teilnehmen und einen ökologischen Frühjahrsputz gewinnen. Seit Kurzem läuft ein Pilotprojekt in Hamburg: In zwei Budnikowski-Filialen können sich Kunden an Ecover-Refill-Stationen in ihre mitgebrachten Verpackungen Ecover Wasch- und Spülmittel abfüllen. Ganz neu am PoS sind die pflanzenbasierten und biologisch abbaubaren Reiniger – untergebracht in PET-Flaschen aus recyceltem Kunststoff – von Ecover-Tochter Method. Die Belgier hatten das US-amerikanische Unternehmen 2012 übernommen. Erhältlich sind die Produkte (Handseifen in fünf Duftrichtungen, Spülmittel in zwei Sorten, Universalreiniger, Küchenreiniger) derzeit u. a. bei Budnikowski, Edeka Südwest und Kaiser’s Tengelmann. Die Produkte sind pflanzenbasiert und kommen kräftig bunt und damit auffällig am PoS daher: „Statt der Plastikflaschen werden die Flüssigkeiten gefärbt“, sagt Monique Klebsattel Country Marketing Managerin bei Ecover, „damit können die Flaschen problemlos recycelt werden.“

Bei Vileda liegt der Fokus auf elektrischen Reinigungsgeräten. Das kabellose Heißwasserreinigungsgerät Vileda 100° C Hot Spray soll beim Reinigen 99,9 Prozent aller Bakterien auf glatten Böden entfernen. Mit dem Saugroboter Relax Plus kommt die zweite Generation des Geräts auf den Markt. Die Sensoren erfassen berührungsfrei Hindernisse wie Möbel oder Wände, was laut Commercial Director Jörg Ehlen, die Einrichtung schonen soll.

Natur und Wäsche schonen

Im „Nachhaltigen Warenkorb“ des Rates für Nachhaltige Entwicklung gibt es Tipps fürs richtige Waschen.

Temperatur runter: Bis zu 33 kg CO2 kann ein Zwei-Personenhaushalt im Jahr sparen, wenn die Wäsche regelmäßig statt bei 60 Grad Celsius bei 40 Grad warmen Wasser gewaschen wird. Pro Kopf werden, so der Rat für Nachhaltige Entwicklung, in Deutschland mehr als 9 t CO2 im Jahr erzeugt. „Um nachhaltig zu sein, müsste dies auf 2 t im Jahr reduziert werden“, dann ließe sich die globale Klimaerwärmung auf 2 Grad Celsius begrenzen.

Sparprogramme nutzen: Moderne Maschinen bieten hierfür eine Reihe von Programmen an. Grundsätzlich sollte die Maschine nur voll beladen angeschaltet werden (dies gilt nicht bei Feinwäsche oder empfindlichen Textilien wie Wolle oder Seide).

Sparsam dosieren: Viel hilft nicht viel, Das Waschergebnis wird nicht verbessere. Etwa 640.000 t Waschmittel werden in Deutschland nach Angaben des Rates für Nachhaltige Entwicklung pro Jahr verbraucht, fast 8 kg pro Kopf. Die beste Ökobilanz hätten superkompakte Waschmittel im Nachfüllpack sowie Baukastensysteme. Erste ließen sich sparsamer dosieren, kämen mit weniger Verpackungsmaterial aus: „Man erkennt sie in der Regel im Regal an einer Dosierungsempfehlung pro Waschladung unter 80 g.“ Baukastensysteme aus Basiswaschmittel, Bleichmittel und Wasserenthärter ließen sich individuell dosieren und dem heimischen Wasserhärtegrad anpassen.

Neue Produkte