Anzeige

Bärenmarke Frischer Wachmacher

Heidrun Mittler | 27. Mai 2020
Bärenmarke: Frischer Wachmacher
Bildquelle: Bärenmarke

Bärenmarke baut sein Sortiment weiter aus. Aktuell steigt die Familienmarke ins Segment der Eiskaffees ein, die wegen der Verwendung von Frischmilch ins Kühlregal gehören.

Anzeige

„Unsere Produkte treffen den Zeitgeist“ , ist Dirk Hochschorner überzeugt. Der Marketingleiter der Bärenmarke Vertriebsgesellschaft baut mit seinem Team die Marke mit dem Bären weiter aus. Aktuell führt die Mannschaft zwei neue Eiskaffees im Handel ein. Hochschorner beobachtet, dass „das Verbraucherinteresse an Eiskaffees nach wie vor sehr hoch ist und der Markt kontinuierlich wächst“. Das belegen die Zahlen: Während eines Jahres (2019 im Vergleich zu 2018) ist der Umsatz laut Nielsen um mehr als sieben Prozent gewachsen, wenn man ihn mit der Vorjahresperiode vergleicht – ein weiteres beachtliches Plus.

1-Liter-Packung als Novum
Davon hat Bärenmarke profitiert, bislang im Bereich der ungekühlten Produkte. Nun steigt man in die Kategorie der frischen Eiskaffees ein: Beide Eiskaffees haben einen Frischmilch-Anteil von 75 Prozent, werden mit Arabica-Kaffee zubereitet und ohne Gentechnik sowie künstliche Farb- oder Aromastoffe hergestellt.

Interessant ist das Gebinde: jeweils eine 1-Liter-Packung, „ein Novum am Markt“, so der Marketingleiter. „In diesem Sommer verbringen wir vermutlich alle viel Zeit zu Hause“, prognostiziert er – die ideale Gelegenheit, den Eiskaffee mit der Familie oder Freunden zu teilen. Außerdem passt die Verpackung gut zum Thema Nachhaltigkeit.

Grundsätzlich sind alle Produkte unter dem Markendach auf die moderne Familie ausgerichtet: vom Kakao über Milch bis zum Quark- und Naturjoghurt. Dazu der Marketingleiter: „Das wird mit dem neuen, frischen Eiskaffee weiter untermauert“.