Fleisch, Wurst und Geflügel:Fleischer aus Lust und Liebe

Bildquelle: Thomas A. Friedrich

Fleisch, Wurst und Geflügel Fleischer aus Lust und Liebe

Der belgische Bauernsohn Luc De Laet, gelernter Fleischer und Koch setzt im Familienbetrieb auf Qualität. Die flämischen Kunden und die in der De-Koninck-Biererlebniswelt in Antwerpen zahlen gerne einen höheren Preis. Bei „De Laet & Van Haver“ bekommen sie unverfälschte Delikatessen aus ganz Europa an der Theke und im Restaurant.

Anzeige

Luc stammt aus der belgischen Landwirtschaft. Er lernte das Metzgerhandwerk, kochte beim belgischen Militär am Truppenstandort Köln-Junkersdorf. Zurück in Flandern machte er seine Liebe für Delikatessen und Kochtopf zum Beruf. Als 30-Jähriger übernahm Luc De Laet im schicken Antwerpener Vorort Hove eine aufgegebene Metzgerei und baute sie zum Delikatessen-Tempel mit Restaurant aus. Sein jüngster Coup im Mai 2018, ist die Eröffnung eines urigen „Butcher`s store & cave“ in der historischen Antwerpener Stadt-Brauerei De Koninck.

Das Qualitätsfleisch des Familienbetriebes „De Laet & Van Haver“ hat sich über die Tore der flämischen Hauptstadt Antwerpen hinaus herumgesprochen. Luc De Laet beliefert heute 150 Restaurants in Belgien mit Fleischspezialitäten aus ganz Europa. Mit seinen 65 Mitarbeitern verarbeitet der Fleischerei- und Delikatesswarenbetrieb jährlich rund 450 Tonnen getrocknetes Fleisch. Sein Lagerbestand umfasst rund 50 Tonnen. Luc ist nicht nur ein vielseitig ausgebildeter Fleischkenner, sondern auch ein gewiefter Geschäftsmann und Marketingexperte. „Unsere Mission ist es, Fleischliebhabern unsere Liebe zum Handwerk und Fleisch auf der Theke und dem gedeckten Tisch nahe zu bringen.“ Seine Fleischspezialitäten kauft er in ganz Europa ein. Von Estland bis zum italienischen Piemont, aus dem französischen Comté im Burgund bis zum Biofleisch aus Österreich. 50 Kilogramm werden pro Woche mit dem Flieger aus Japan angeliefert.

De Laet: „Supermärkte sind Preis- und Qualitäts-Killer“
„Qualität beginnt auf dem Bauernhof“, sagt Luc und erklärt bei einer Pressereise – organisiert von der Fleischmarketing-Agentur „Belgian Meat“ –, dass für ihn die besten Qualitäten der Maßstab sind. „Ich frage meine Bauern auf dem Hof, welchen Preis willst Du? Dafür bekomme ich dann auch die besten Qualitäten.“. Luc De Laet sieht sich als Avantgardist für gehobene Trockenfleischqualität in Belgien. Qualität hat ihren Preis. Mit Supermärkten und belgischen Handelsketten arbeitet der flämische Fleischer bewusst nicht zusammen. „Die Supermärkte sind Preis-Killer“, sagt er. „In den Supermarktregalen finden sich nicht die Qualitäten, wofür ich stehe“, grenzt sich Luc vom Billig-Discounter deutlich ab. Seine Kunden danken es ihm und akzeptieren für Top-Qualität in handwerklicher Verarbeitung und in ansprechender Verkaufs-Convenience einen höheren Preis an der Ladentheke.

Von seinen sieben Kindern teilen zwei Töchter die Liebe ihres Vaters und erlernen das Fleischerhandwerk. Die 14-jährige Axelle besucht gerade die renommierte Gastronomie- und Fleischerfachschule in Brügge. Ihre 25-jährige Schwester ist bereits ausgebildete Fleischerin und arbeitet in der Fleischverarbeitung des Familienbetriebes. Ehefrau Van Haver managt das Restaurant und die neunköpfige Familie.

Tierwohl spielt im Familienbetrieb eine wichtige Rolle
Luc repräsentiert den bodenständigen Fleischhandwerker aus ländlich-flämischer Tradition. Als Tier- und Fleisch-Liebhaber bedeutet für ihn Tierwohl keine Sprachhülse. 40 Prozent seines Fleischeinkaufes stammt von den regionalen Höfen und Märkten Belgiens. Jeweils 15 Prozent seiner Fleischspezialitäten kauft er in Italien und Frankreich ein. Ausschließlich bereits verarbeitetes und getrocknetes Fleisch. Auch Geflügel und Wild sowie Schafs- und Lammfleisch stehen auf seiner internationalen Einkaufsliste für seine Delikatess-Läden in Hove und Antwerpen. Die geschäftlichen Etappen des engagierten Familienbetriebes lesen sich als einzige Erfolgsstory: Der jüngste Deal des umtriebigen Fleischerei-Unternehmers stellt die Liaison mit der Antwerpener Traditionsbrauerei „De Koninck“ dar. De Koninck ist eine seit 1833 privat geführte belgische Traditionsbrauerei in Antwerpen, die seit 2010 zur Firmengruppe Duvel Moortgat gehört und Mitglied der Gesellschaft Belgian Family Brewers ist.

Am Sitz der Privatbrauerei De Koninck: meat meets beer
Am Produktionsstandort am Mechelsesteenweg 291, eröffnete die Brauerei im Jahre 2015 ein Biererlebniszentrum. Gleich neben der Brauereihalle hat sich Luc De Laet dort mit seinem „Butcher`s cave“ und „Butcher`s store“ im Brauereigebäude stilvoll im traditionsreichen Brauerei- und Fleischerei-Ambiente eingerichtet. Das Angebot reicht über Trockenfleischspezialitäten, Rind- und Lammfleisch aus ganz Europa bis hin zu Käse- und Brotspezialitäten aus belgischer Provinienz.

Damit aber nicht genug. Der letzte Coup des innovativen Landwirtssohn Luc heißt „Butcher´s Gin“. Auf der Basis von Rindfleisch aus dem nordspanischen Galizien und Baskenland destilliert er – den nach eigenen Angaben – einzigen Gin der Welt auf Rindfleischbasis. „Butcher`s Gin & Secreto 07“ heißt der Brand. Mit der nachwachsenden Generation der Fleischereifamilie dürften weitere Innovationen – geboren aus reiner Lust am Fleischerhandwerk – auch zukünftig zu erwarten sein.