Anzeige

Rewe-Eigenmarken Bananen bis zum Erzeuger rückverfolgen

Lebensmittel Praxis | 10. April 2019
Rewe-Eigenmarken: Bananen bis zum Erzeuger rückverfolgen
Bildquelle: obs/REWE Markt GmbH

Als nach eigenen Angaben erster großer Lebensmittel-Einzelhändler in Deutschland ermöglicht Rewe seit heute bei den Bananen seiner Eigenmarken „Rewe Beste Wahl“ und „Rewe Bio“ die Rückverfolgbarkeit bis zum Erzeugerbetrieb. Per QR-Code auf dem Bananen-Etikett erfahren Verbraucher mehr über die Plantage, wo die Frucht angebaut wurde, sowie über die sozialen und nachhaltigen Standards der Farmen.

Anzeige

Seit Jahren engagiert sich Rewe nach eigenen Angaben in den Anbauländern, um über Nachhaltigkeitsprojekte und die Auswahl der Plantagen die Lebens-, Arbeits- und Umweltbedingungen vor Ort kontinuierlich zu verbessern. Vorbildfunktion hat eine Farm im Südosten Costa Ricas, mit der die Kölner exklusiv zusammenarbeiten und deren Betriebsphilosophie viele Partner übernehmen sollen.

Via QR-Code erfahren die Verbraucher nun, welche Zertifizierungen, Auszeichnungen oder Nachhaltigkeitsprojekte die Farmen haben. „Der Großteil der in Deutschland verkauften Bananen stammt aus Mittel- und Südamerika. In den Anbaugebieten herrschen jedoch oft geringe soziale und ökologische Standards“, betont Hans-Jürgen Moog, der bei Rewe den gesamten Einkauf verantwortet. „Unser Ziel ist umfassend: einen strukturellen Veränderungsprozess anzustoßen hin zu einer fairen, sozialen, ökologischen und zukunftssichernden Bananenproduktion – auch unter breiter Beteiligung der jeweiligen Belegschaft und ihrer Arbeitnehmervertretung vor Ort.“ Vorbild ist die Zusammenarbeit mit der „Platanera Río Sixaola“, deren Bananen Rewe exklusiv bezieht.