Anzeige

Murnau Werdenfelser Käse Milch einer seltenen Rinderrasse

Heidrun Mittler | 20. Juli 2018
Murnau Werdenfelser Käse: Milch einer seltenen Rinderrasse

Bildquelle: Rewe Lenk

Der Murnau Werdenfelser Käse ist ein Schnittkäse aus pasteurisierter Kuhmilch mit einer festen und rotgeschmierten Naturrinde. Für den Käse wird tierisches Lab verwendet.

Anzeige

Der Käse wird in der Ettaler Schaukäserei hergestellt und für drei Monate unter ständiger Pflege ausgereift. Charakteristisch ist sein buttergelber Teig mit ausgeprägter Bruchlochung, ein Bouquet nach Buttermilch, Blumenwiesen und ein würziges Aroma. Das Besondere: Die Milch stammt von einer traditionellen Rinderrasse, die in der Region um Garmisch-Partenkirchen beheimatet ist. Sie dient als Zug-rind, Milch- und Fleischlieferant. Die Kühe – die Bauern beschreiben sie als temperamentvoll – geben nur 4.000 Liter Milch pro Jahr (eine Hochleistungskuh bringt es auf 10.000 Liter). Das Murnau Werdenfelser Rind ist vom Aussterben bedroht, laut Schätzungen leben nur noch 400 Stück dieser Rasse.

Ende 2016 hat sich ein Verein zur Erhaltung des Rindes gegründet. Heute leben knapp 200 Tiere in der Zugspitz-Region, sie werden in besonders kleinen Gruppen gehalten. Die Kühe, die übrigens ihre Hörner behalten dürfen, leben und fressen im Sommer auf den dortigen Almen. Dadurch tragen sie entscheidend zum Naturschutz bei. Die Schaukäserei Ammergauer Alpen verarbeitet die Milch, der Vertrieb des Käses läuft über Heiderbeck.