Anzeige

Fisch Trotz hoher Preise beliebt

Lebensmittel Praxis | 07. September 2011

Obwohl die Preise steigen, greifen die Verbraucher hierzulande immer häufiger zu Fisch und Meeresfrüchten. Der Pro-Kopf-Verbrauch (gemessen am Fanggewicht) stieg 2010 um 500 g auf 15,7 kg.

Anzeige

Das Fisch-Informationszentrum (FIZ) rechnet damit, dass in diesem Jahr sogar die 16-kg-Schwelle geknackt werden kann. Die durchschnittlichen Verkaufspreise erhöhten sich im vergangenen Jahr um 3,6 Prozent und damit stärker als für andere Lebensmittel.

In Deutschland können 660 verschiedene Arten Fisch gehandelt werden. Trotzdem haben die Konsumenten einige Favoriten - wie Alaska-Seelachs (Anteil am Gesamtverbrauch lag bei 23,3 Prozent), Hering (20,0 Prozent), Lachs (12,8 Prozent), Thunfisch (10,0 Prozent) und Pangasius (5,6 Prozent).

Am meisten kauften die Konsumenten Tiefkühlfisch (34 Prozent) und Fischkonserven bzw. Marinaden (26 Prozent). Frischfisch hatte nur einen Anteil von 8 Prozent am Gesamtverbrauch. Während Frsichfisch meist in Fachgeschäften gekauft wurde, stammte jedes zweite Fischprodukt, welches zu Hause verzehrt wurde, vom Discounter.