Anzeige

Budnikowsky Nur die Verpackung zählt

Elena Kuss | 25. September 2020
Budnikowsky: Nur die Verpackung zählt
Bildquelle: Getty Images

Konsumenten der Hansestadt können bei Budni ein Waschmittel kaufen, dessen Flasche zu 100 Prozent aus Hamburger Rezyklat besteht. Gute Idee, wie die Nachhaltigkeits-Studie von Nielsen zeigt.

Anzeige

Für die Mehrheit der Deutschen (bis zu 84 Prozent) ist ein nachhaltiger Lifestyle bei Hygiene-, Putz- und Pflegeprodukten wichtig. Insgesamt liegt der Fokus der Verbraucher besonders auf den Verpackungen der Produkte. Fakt ist: Bis zu 71 Prozent der Deutschen machen sich beim Thema Nachhaltigkeit vor allem Sorgen um anfallende Plastikabfälle. Damit steht dieser Aspekt noch vor dem Klimawandel (bis zu 66 Prozent). Das ist das Ergebnis der aktuellen Nachhaltigkeits-Studie von Nielsen.

Hamburger Recycling-Kreislauf will Konsumenten begeistern
In diese Kerbe schlägt auch das Waschmittel der Unilever-Marke „Sieben Generationen“, verpackt in einer Flasche, die zu 100 Prozent aus recyceltem Kunststoff aus der Hamburger Wertstofftonne und dem Gelben Sack besteht. Peter Dekkers, General Manager Unilever Deutschland, betont, dass das Unternehmen bis 2024 die Verwendung von Neuplastik um die Hälfte reduzieren und alle Verpackungen bis 2025 recyclingfähig machen will. Der Hamburger Recycling-Kreislauf sei dabei ein wichtiger Schritt. „Das Produkt ist da, nun müssen wir die Konsumenten begeistern“, sagte er.

Genau hier liegt der Knackpunkt: Özlem Yilmaz-Daniel, Expertin für Nachhaltigkeit bei Nielsen, erklärt: „Einerseits haben die Verbraucher klare Forderungen an Hersteller, andererseits spiegelt sich ihr Wunsch nach mehr Nachhaltigkeit nur bedingt in ihrem eigenen Einkaufsverhalten wider. Wir beobachten, dass Wunsch und Wirklichkeit hier oft noch nicht übereinstimmen, besonders wenn es um den Preis nachhaltiger Produkte geht.“

Wenn die Verbraucher mehr Geld ausgeben, dann vor allem für Produkte die frei von Tierversuchen sind, umweltfreundlich produziert werden und aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen.

Nachhaltigkeit, aber nicht um jeden Preis
So sind beispielsweise 40 Prozent der Verbraucher hierzulande bereit, mehr Geld für ein tierversuchsfreies Waschmittel zu zahlen, 41 Prozent würden mehr für umweltfreundlich produzierte Zahnpasta ausgeben, 38 Prozent für Haarshampoo mit natürlichen Inhaltsstoffen. Eine Ausnahme bilden Produkte mit direktem Hautkontakt, wie beispielsweise Gesichtspflege. Die Hälfte der Verbraucher (51 Prozent) würde für solche Produkte, die zum Beispiel tierversuchsfrei sind, tiefer in die Tasche greifen.