Anzeige

Apetito Hähnchen aus Masthuhn-Initiative

Lebensmittel Praxis | 25. April 2019
Apetito: Hähnchen aus Masthuhn-Initiative
Bildquelle: Shutterstock

Tiefkühl- und Verpflegungsspezialist Apetito will künftig nur noch Hähnchenfleisch beziehen, das den Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative entspricht. Apetito hat sich verpflichtet, die Kriterien für seine Menüs und Menükomponenten in Deutschland, den Niederlanden, Österreich und Spanien umzusetzen. Der Bereich Apetito Catering ist davon ausgenommen. Umgesetzt werden die Kriterien ab spätestens 2026.

Anzeige

Dabei handelt es sich um die Frist, auf die sich die Tierschutzorganisationen der Masthuhn-Initiative geeinigt haben. Das Jahr 2026 wurde gewählt, damit die Frist auch für Länder in Süd- und Osteuropa, in denen der Tierschutz meist hinterherhinkt, realistisch ist. Bereits heute bieten mehr als die Hälfte der Apetito-Lieferanten die geforderte höhere Luftqualität in ihren Ställen. „Bis alle Lieferanten allen geforderten Kriterien entsprechen, sind allerdings noch größere Herausforderungen zu bewältigen und An strengungen zu unternehmen“, heißt es in einem Statement des Unternehmens.

Die Kriterien der Europäischen Masthuhn-Initiative liegen deutlich über dem tierschutzrechtlich vorgeschriebenen Niveau. Unter anderem sehen sie eine geringere Besatzdichte, mehr Tageslicht sowie das Zurückfahren der Überzüchtung vor. Die Albert Schweitzer Stiftung hat die Initiative gemeinsam mit knapp 30 weiteren Tierschutzorganisationen ins Leben gerufen, um die Haltung der Masthühner zu verbessern.