Lebensmittelpreise Im Schnitt 4 Prozent höher

Die Preise für Lebensmittel in Deutschland sind im laufenden Jahr stärker gestiegen als die Inflationsrate insgesamt. Im Schnitt liege der Preisanstieg bei 4 Prozent, berichtet die „Bild"-Zeitung unter Berufung auf den Deutschen Bauernverband.

Dienstag, 03. Dezember 2013 in Sortiment-Nachrichten
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Im Schnitt 4 Prozent höher
Bildquelle: imagesource

Dem Bericht zufolge stiegen die Preise für Kartoffeln um 40 Prozent, für Gurken um 27 Prozent und für Butter um gut 30 Prozent. Als Ursache nannte der Bauernverband neben Ernteausfällen durch schlechtes Wetter die weltweit gestiegene Nachfrage nach Lebensmitteln und die knappe Versorgungssituation bei vielen landwirtschaftlichen Rohstoffen.

Für 2014 erwartet der Bauernverband einen Anstieg der Lebensmittelpreise in der Höhe der allgemeinen Inflationsrate von 2 Prozent.

Doch es gab auch schon erste Preissenkungen: Die Discounter Aldi (Nord und Süd)und Norma haben die Preise für Frischwurst-Aufschnitt, Würstchen und Salami gesenkt - je nach Packungsgröße um bis zu 20 Cent. Da die Rohwaren- und Einkaufspreise gesunken seien, würden die so generierten Ersparnisse nun an die Kunden weitergegeben, teilten die Unternehmen mit.