Anzeige

Maier-Wild Zusammenschluss mit Geti Wilba Gruppe

Lebensmittel Praxis | 20. Juli 2011

Der norddeutsche Tiefkühlspezialist Geti Wilba (Umsatz: ca. 90 Mio. Euro), Bremervörde, und die Josef Maier GmbH (ca. 45 Mio. Euro Umsatz), Bad Wörishofen, bündeln ihre Kompetenzen in Sachen Wildfleisch-Vermarktung.

Anzeige

Thomas Maier, bisher alleiniger Gesellschafter von „Maier-Wild" bringt sein Unternehmen zu 100 Prozent in die Geti Wilba GmbH & Co. KG ein und erhält dafür Anteile an der Holding-Gesellschaft der Geti Wilba Gruppe. Alle Standorte und Arbeitsplätze bleiben erhalten. Der Zusammenschluss der beiden Unternehmen steht derzeit noch unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch das Bundeskartellamt sowie der österreichischen Bundeswettbewerbsbehörde.

„Mit dieser Allianz schließen sich zwei führende Unternehmen der Wildbranche zusammen, die sich in idealer Weise in ihrer Produktions- und Vertriebsstruktur ergänzen", erläutert Thomas Maier auf Nachfrage von LP Compact. Geti Wilba hat seine Stärken in der Weiterveredelung bis zur höchsten Convenience-Stufe und in den Kontakten zu den großen LEH-, Heimdienst- und C&C-Kunden. Maier-Wild ist Spezialist in der Zerlegung von Wild und auf der Absatzseite im Großhandel und Export. Vereint sehen sich beide Unternehmen in der Lage, die gesamte Palette an Wildprodukten sowohl für die Abnehmer im deutschen Lebensmittelhandel als auch für den europäischen Markt anzubieten. Die Zusammenführung der Produktionskapazitäten und Einkaufsressourcen bietet damit auch großen Kunden maximale Sicherheit in einem schwierigen Markt.