Anzeige

Fleischindustrie Mehr Schweine geschlachtet

Lebensmittel Praxis | 19. November 2010

In Deutschland wächst die Fleischproduktion aus gewerblichen Schlachtungen: Knapp 2 Mio. t Fleisch wurden erzeugt, 4,2 Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahresquartal. Dies geht aus Zahlen des Statistischen Bundesamt (Destatis) hervor.

Anzeige

Grund für diesen Anstieg sei die deutliche Zunahme von Schweineschlachtungen (14,6 Mio.; 5,6 Prozent mehr als im Vorjahr). Aber auch die Erzeugung von Geflügelfleisch nimmt weiterhin zu, während die Rindfleischproduktion sinkt. Analog zu der Entwicklung der Schlachtzahlen stieg auch die Schweinefleischerzeugung. Mit einer Steigerung von 5,5 Prozent gegenüber der Vorjahresmenge wurde ein Zuwachs der Produktion um 71.300 t auf 1,36 Mio. t erzielt. Die Geflügelfleischerzeugung erhöhte sich im 3. Quartal 2010 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 3,6 Prozent oder 11.800 t auf 342.000 t. Dagegen setzt sich der Rückgang der Erzeugung von Rindfleisch fort. Im 3. Quartal dieses Jahres wurden 913.400 Rinder (2009: 929.100) geschlachtet, dies entspricht einer prozentualen Abnahme von 1,7 Prozent. Die Rindfleischerzeugung reduzierte sich im gleichen Zeitraum allerdings nur um 0,7 Prozent auf 289.200 t.