Anzeige

Mecklenburg-Vorpommern Das Gesundheitsland

Silke Bohrenfeld | 15. September 2010

Mecklenburg-Vorpommern will zum Gesundheitsland Nummer eins avancieren. Mit natürlichen, gesunden und frischen Produkten leisten Handel und Ernährungswirtschaft hier ihren Beitrag.

Anzeige

Ob Enten und Gänse aus bäuerlicher Freilandhaltung, ob Perlhühner, Tauben, Wachteln, Masthähnchen, Kaninchen oder Lamm: Auch bei Hartmut Oehlert aus Zarnewanz bei Tessin kommt alles vom Hof. In dem Manufakturbetrieb achtet er vor allem auf Qualität. Seine 12.000 Enten und Gänse wachsen langsam und werden frühestens nach sechs Monaten geschlachtet. Darum lautet auch sein Slogan: „Bestes direkt vom Hof – ursprünglich im Geschmack“. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen den ersten EU- zertifizierten Schlachthof für Wassergeflügel in Mecklenburg-Vorpommern in Betrieb genommen. Dort werden Enten und Gäste aus eigener bäuerlicher Freilandhaltung geschlachtet. Seine Kunden kommen genauso aus der Region wie auch aus Berlin, Stuttgart oder Hannover. Vor kurzem hat Oehlert sogar im Heros-Markt einen eigenen Laden eröffnet, in dem er seine Produkte verkauft.