Anzeige

NORDMILCH / HUMANA Neuer Riese

LEBENSMITTEL PRAXIS | 25. August 2010

Die Nordmilch AG und die Humana Milchindustrie GmbH wollen das operative Geschäft zusammenlegen und so den schwierigen Marktgegebenheiten trotzen.

Anzeige

Nun soll stattfinden, worüber die Branche schon lange spekuliert: Die Nordmilch AG und die Humana Milchindustrie GmbH fusionieren und steigen mit einer verarbeiteten Milchmenge von 6,7 Mio. t und einem gemeinsamen Umsatz von rund 4 Mrd. Euro zu den Top-Ten in Europa auf. Die Nummer eins war Nordmilch in Deutschland schon vor der Fusion. „Vergleicht man die Entwicklung der Molkereibranche in Deutschland mit der in europäischen Nachbarstaaten, wird deutlich, dass hierzulande eine weitere Konsolidierung erforderlich ist, um im internationalen Wettbewerb langfristig zu bestehen“, analysiert Nordmilch-Vorstandsvorsitzender Dr. Josef Schwaiger die Situation.

Beide Molkereien hatten im vergangenen Jahr mit den niedrigen Preisen für Molkereiprodukte zu kämpfen. Der Umsatz der Humana Milchunion eG ging 2009 infolge des massiven Preisverfalls um 22,6 Prozent auf 1,7 Mrd. Euro zurück. Bei Nordmilch verlor man 660 Mio. Euro Umsatz und erlöste insgesamt 1,86 Mrd. Euro. Der Konzerngewinn konnte gegenüber dem Vorjahr um 10 Mio. Euro auf 29 Mio. Euro gesteigert werden. Hier hat sich nach Aussage von Schwaiger das Wachstum im profitablen Segment Käse ausgezahlt.

Das Okay für die Entscheidung soll bei Vertreterversammlungen der genossenschaftlich organisierten Unternehmen bis spätestens Ende des Jahres eingeholt werden. Geplanter Start für ein gemeinsames operatives Geschäft ist der 1. Januar 2011. Dies gilt vorbehaltlich der erforderlichen Genehmigung durch das Bundeskartellamt, welche kurzfristig beantragt werden soll. Zu den bekanntesten Marken von Nordmilch zählen Milram und Oldenburger. Auch Humana besitzt viele kleinere Marken. Nordmilch kooperiert seit 2005 mit Humana. In Mecklenburg-Vorpommern wird bereits ein gemeinsames Molkewerk betrieben.

Eckdaten

Milchmenge:   6,7 Mio. t
Werke:              22
Mitarbeiter:      5.000
Umsatz:           4 Mrd. Euro