Anzeige

Loaker Natürlicher Zuwachs

Dieter Druck | 07. September 2010

Loaker legte 2009 vor allem über das Auslandgeschäft zu. Deutschland zählt zu den vielversprechendsten Märkten.

Anzeige

Führende Position bestätigt: Mit 57 Prozent Marktanteil und 94 Prozent gewichteter Distribution ist Gebäckspezialist A. Loacker AG Marktführer im italienischen Heimatmarkt. Das Geschäftsjahr 2009 schloss das Südtiroler Familienunternehmen mit einem Gesamt-Wachstum von 9 Prozent ab. Der Umsatz beläuft sich auf 162,7 Mio. Euro (2008: 152,7 Mio. Euro). Wesentlichen Anteil daran hat der Export, der um 17 Prozent zulegte. Damit setzt der Hersteller von Waffel- und Schokoladefeingebäck 55 Prozent seiner Gesamt-Tonnage von jetzt mehr als 21.900 t (+ 1.700 to) außerhalb Italiens ab. Den größten Anteil macht dabei der Mittlere Osten aus. Asien und Europa liegen in etwa gleich auf, danach folgen mit etwas Abstand die USA.

Deutschland rangiert unter den TOP 10 im internationalen Umsatzranking (ohne Italien). Strategisch gehört Deutschland zu den wichtigen und vielversprechendsten Märkten. Das Wachstum in Deutschland wird als „überproportional“ gewertet. Inzwischen werden 27 Prozent des Gesamt-Umsatzes mit Produkten erzielt, die nicht älter als vier Jahre sind.

In beiden Werken (Unterinn in Südtirol und Heinfels in Österreich) wurde die Produktionsfläche verdoppelt. Waffelprodukte haben weltweit einen Anteil von 69 Prozent, schokoliertes Feingebäck – zu dem u.a. die Linie Gran Pasticceria zählt – macht mehr als 30 Prozent aus. Für diese Linie wird auch im hiesigen Markt Potenzial gesehen. Gleiches gelte für die schokolierten Classic-Waffeln. Sie wurden auf der ISM präsentiert. Erste Listungen bei deutschen Handelspartnern bestehen bereits. „Mit unseren Produktkonzepten der Loacker Classic Waffel und Gran Pasticceria erfahren wir eine erfreulich hohe Akzeptanz im deutschen Handel. Dass die Marke auch bei den Verbrauchern ankommt, zeigen die durchgehend positiven Umschlagszahlen“, resümiert Sascha Löhr, Geschäfts-Führer Deutschland. Bei der Marktbearbeitung verfolge man konsequent den Weg des nachhaltigen Wachstums. Ein wichtiges Instrument sei dabei der Markenblock. On-pack-Promotions in Zusammenarbeit mit Legoland, saisonale Promotions zum Frühjahr und zum Herbst, die Einführung neuer Produkte sowie Line Extensions und Verkostungen sind in diesem Jahr angesagt.


Loaker liegt auch mit dem seit Jahren verfolgten strategischen Ansatz „Natürlichkeit“ auf Kurs. Bei den Rezepturen stehen natürliche Rohstoffe und Aromaträger wie Haselnüsse, Kakao oder Bourbonvanille im Vordergrund. Basis für einen fruchtigen Geschmack sind ausschließlich Fruchtsäfte. Zitronensäure als Konservierungsstoff fällt unter den Tisch, ebenso andere konservierende Zutaten und künstliche Aromen. Ein wesentlicher Punkt ist auch der Verzicht auf gehärtete Fette. Hier ist zu erwarten, dass sich diese Thematik durch das Engagement großer Konzerne beim Verbraucher in den kommenden Monaten zunehmend festsetzt. Loacker verwendet ausschließlich ungehärtetes Kokosöl. Die Rohstoffe sind nicht genmanipuliert. Natürlichkeit wird als Differenzierungsmerkmal gesehen und auf den Verpackungen, die verstärkt zur Kommunikation genutzt werden, hervorgehoben. Gleiches gilt für Produktmerkmale wie zum Beispiel der Anteil der Cremefüllung im Produkt, der Anteil der Haselnüsse oder der reinen Schokolade in der Creme.

Bildergalerie

„Wir erfahren hohe Akzeptanz beim Handel.“Sascha Löhr, Geschäftsführer Loaker Deutschland