Anzeige

EuroCis In allen Kanälen

Udo Mett | 30. November 1999

Das Smartphone revolutioniert die IT-Technologie im Handel und eröffnet den Handelsunternehmen neue Zielgruppen und Vertriebschancen.

Anzeige

Die zunehmende Verbreitung von Smartphones treibt die technologische Entwicklung im Handel. Bei der Messe EuroCIS in Düsseldorf gab es die neuesten Lösungen fürs Handeln in allen Kanälen, dem Multichanneling, zu sehen.

Mit der Botschaft „QR Code war gestern“ stellte die Online Software AG die App „Kim“ vor. Der Nutzer scannt per Smartphone Bilder und Symbole. „Kim ermöglicht die geschickte Weitergabe kundenrelevanter Informationen und spannende Aktionen, die hinter optisch ansprechenden Plakaten versteckt werden“, verspricht der Softwarehersteller. Kim arbeitet mit Informationen, die über die Software „Prestige Enterprise“ vom Händler selbst gepflegt werden können. Neben den QR-Bausteinen bietet Kim u. a. einen Einkaufszettel, eine Schokologie von Nestlé, ein Käse-ABC und einen Infobaustein für Lebensmittelzusätze.

NCR baut auf den vernetzten (konvergenten) Einsatz der unterschiedlichen Anwendungen für Multi-Channel. „C-Tailing“ ist eine solche Lösung. Herzstück bildet die Handelslösung „Retail Transaction Services“, die Einzelhändler in die Lage versetzt, einfach und kostengünstig Produkte, Preise und Werbeaktionen einheitlich über alle Vertriebskanäle hinweg zu verwalten.

Bei den Handelsunternehmen nimmt der Bedarf deutlich zu, Daten über Kundeninteraktionen unter Marketing- und Vertriebsaspekten systematisch auszuwerten. Das berichtet der Data-Warehouse-Spezialist Teradata . Zu den neuen Datenquellen gehören Onlineshops, Social Media und mobile Endgeräte, die tiefe Einblicke in das veränderte Einkaufsverhalten des „Connected Customer“ eröffnen. „Will der Handel hier Schritt halten, muss er Online- und Filialgeschäft so eng verzahnen, dass er einen durchgängigen Service bieten kann. Er muss zudem schneller denn je erkennen, was ein passendes Angebot wäre und zu welchem Zeitpunkt er dies unterbreiten sollte“, sagt Geschäftsführer Andreas Geissler.

Von der zentralen Steuerung und Kontrolle der Filiallandschaft über neue Möglichkeiten der Kundenbindung und die Verbesserung des Kundenservice und der Arbeitsprozesse in den Filialen durch neue, teilweise mobile Lösungen reicht das Spektrum der „TP Application Suite“ von Wincor Nixdorf. In der Filiale liefert die „TP Store Application“ maßgeschneiderte Lösungen. Von der kundenbedienten Kasse bis zum Self-Check-out, vom Cash-Automaten bis zum traditionellen Kassenarbeitsplatz, von mobilen Service-Leistungen in der Filiale bis zur mobilen Kasse außer Haus: Die flexible Gestaltung des Check-out-Prozesses ermöglicht einen optimalen Personaleinsatz und kommt dem Wunsch der Kunden entgegen, schnell und bequem einzukaufen.