Getestet Kaiser's Tengelmann-Filialen in Berlin

Die LP-Testkäuferin war wieder auf Einkaufstour. Diesmal beim Berliner Marktführer: Filialen von Kaiser’s. Das Resümee zeigt neben viel Licht natürlich auch einige Schatten. Und gibt Anregungen für Verbesserungen.

Freitag, 10. September 2010 - Store Checks
Silvia Schulz

Inhaltsübersicht

1. Oktober, 17:20 Uhr:
12555 Berlin, Forum Köpenick
Auch wenn der Kunde den Markt im ersten Moment als ausgesprochen dunkel wahrnimmt, fiel trotzdem gleich nach Betreten der übervolle Papierkorb neben dem Leergutautomaten ins Auge. Auch in diesem Markt herrschte Leere im Pre-Back-Bereich.

Lediglich im größeren Biosegment waren noch einzelne Artikel erhältlich. Ansonsten war die Warenfülle okay. Im Tiefkühlbereich sah der Kunde ungewohnte Warenablagen (leere Plastikkisten und Folien). Die Bedienung an der Fischtheke konnte nicht besser sein. Auch wenn die Mitarbeiterin im Käsebereich mit Abpackarbeiten zu tun hatte, nahm sie die Testerin sofort wahr und war zur Stelle. Kunden, die während des Bedienprozesses kamen und vor der Wursttheke stehen blieben, registrierte sie ebenfalls sofort und bedachte sie mit einem freundlichen Blick. Zudem war die Antwort der Verkäuferin zu einem fehlenden Artikel nett und zufrieden stellend.

Auch im Verkaufsraum konnte sich die Testerin von der gelebten Kundenfreundlichkeit überzeugen. Ein kleiner Junge wollte wissen, wo sich ein Artikel befand: Die Mitarbeiterin lächelte und zeigte dem Kunden von morgen das Gesuchte. Zu guter Letzt ging es an die Kasse. Eine freundliche und um Blickkontakt bemühte Mitarbeiterin sorgte für ein positives Finale.
 
  • Fazit:
+++ Aufmerksamkeit
+++ Kommunikation
– Eingangsbereich (Papierkorb, fehlendes Plakat)


5. Oktober, 11:25 Uhr:
12209 Berlin, Ferdinandstr. 35
Vor der Filiale herrschte buntes Treiben. Dieses gehörte jedoch zum Markt vom Kranoldplatz, und dennoch fügte sich die Kaiserliche Außenplatzierung bestens in dieses Treiben ein. Da es keine Schaufenster, sondern nur die Tür gab, konnte der Kunde von außen nicht in die Filiale blicken, denn Aufsteller vor der Tür und Plakate an der Tür ließen das nicht zu. Auf eine Bewertung des Inneneindrucks wurde im Falle der Ferdinandstraße verzichtet, da diese Filiale am Dienstag in der darauf folgenden Woche geschlossen wurde. Allerdings war das kein Grund für die im Laden abgestellten Paletten und Rollbehälter mit und ohne Ware sowie die Pappen.

Der Einkauf in der Bedienabteilung Käse war in allen Punkten empfehlenswert. Nur in dieser Filiale wurde die Testerin auf einen weiteren, fettreduzierten Artikel aufmerksam gemacht. Auch die Abkassierung war nahezu vorbildlich, lediglich die Frage nach der Kundenkarte und ein Dank für den Einkauf fehlten.

  • Fazit:
+++ Freundlichkeit
++ Schnelligkeit
–– Abgestelltes im Laden