Anzeige

Service Store DB Erfolgreichstes Jahr

Lebensmittel Praxis | 08. Januar 2020
Service Store DB: Erfolgreichstes Jahr
Bildquelle: DB Station&Service AG

Das Franchisekonzept Service Store DB der Bahn-Tochter DB Station & Service AG kann auf ein überaus positives Jahr zurückblicken. 2019 wurden mit 30 neuen Stores so viele wie nie zuvor eröffnet; der Umsatz wuchs um 4,1 Prozent.

Anzeige

Überaus zufrieden zeigt sich Martina Köppl, Leiterin Franchisemanagement bei der DB Station&Service AG, mit den aktuell insgesamt rund 190 Service Stores deutschlandweit. „Wir sind froh, dass wir in den letzten Jahren derartig schnell wachsen konnten. Das bekräftigt uns, die richtigen Schritte gegangen zu sein, und auch in Zukunft aktiv neue Bereiche anzugehen und weitere Standortpotenziale auszuschöpfen“, zieht Köppl positiv Bilanz.

Auch wirtschaftlich liegt man auf Erfolgskurs: Insgesamt stieg der Umsatz auf bestehender Fläche um 4,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Neben dem langjährigen Partner Valora Retail Deutschland konnte ServiceStore DB in den letzten Monaten diverse Franchisepartner aus der Convenience-Branche gewinnen. Mit deren Hilfe sollen die weiteren Standorte in ganz Deutschland zeitnah realisiert werden. Hierzu zählt SSP Deutschland, die im letzten Jahr 12 Spar-Express Shops zu ServiceStores umgewandelt haben; außerdem Vano als Betreiber von Cuccis und Scoom, Casualfood mit Formaten wie Beans & Barley und Quickers. Weiterhin kamen als Franchisepartner über die letzten Jahre hinzu: die Unternehmensgruppe Dr. Eckert mit den Marken Eckert, Ludwig und Barbarino sowie Lagardère Travel Retail, weltweiter Betreiber einer Vielzahl von Konzepten aus Gastronomie und Einzelhandel, sowie weitere zehn Einzel-Franchisepartner, wie Höflinger Müller, Jonas Tabak usw.

Das 1998 gegründete Franchisekonzept Service Store DB verfügt derzeit über 190 Standorte in ganz Deutschland. In den kommenden Jahren liegt der Fokus von ServiceStore auf einem nachhaltigen Wachstum und der konsequenten Weiterentwicklung des Konzepts. Mit über 30 Neueröffnungen pro Jahr soll das System bis 2025 auf 300 Standorte wachsen.