Anzeige

Landgard Eröffnet deutsche Erdbeersaison

Lebensmittel Praxis | 04. Mai 2018


Landgard: Eröffnet deutsche Erdbeersaison
Bildquelle: Hoppen

Dank der frühsommerlichen Temperaturen der letzten Wochen gab Landgard bereits Ende April im Westen Deutschlands den Startschuss für die Freiland-Erdbeer-Saison. Mit einem Pro-Kopf-Verbrauch von rund 3,5 Kilogramm pro Jahr sind Erdbeeren nach Äpfeln, Bananen, Tafeltrauben und Pfirsichen auf Platz fünf der beliebtesten deutschen Obstsorten.

Anzeige

Seit der ersten Maiwoche ernten die Landgard-Erzeuger im Osten und Norden Deutschlands die Ware, die in modernen Folientunneln heranreift und dank dieses besseren Witterungsschutzes früher geerntet werden kann als ungeschützte Freilandware. In süddeutschen Betrieben hatten die ersten süßen roten Früchte unter Folie sogar schon einige Tage vorher ihre Erntereife erreicht. Rick Hensgens, Key Account Manager bei der Landgard Obst & Gemüse GmbH & Co. KG, ist optimistisch: „Die warmen Tage Mitte April haben den Erdbeerkulturen nochmal einen richtigen Schub gegeben und so den recht kalten Frühlingsbeginn ausgeglichen. Stand jetzt sieht es daher für die Erdbeerernte in diesem Jahr sehr gut aus und wir rechnen mit guten Mengen und Qualitäten.“

Im Treibhaus, wo die Klimabedingungen noch besser kontrolliert werden können, haben die Landgard Mitgliedsbetriebe bereits am 10. April die ersten deutschen Erdbeeren geerntet.

Der Selbstversorgungsgrad, der Anteil an in Deutschland produzierten und verzehrten Erdbeeren, lag 2017 bei 58,9 Prozent, und damit etwas höher als im Vorjahr (58,3 Prozent), meldet passend dazu der Verband Süddeutscher Spargel- und Erdbeeranbauer.