Coca Cola:Comeback der „Flugzeugdose“

Coca Cola Comeback der „Flugzeugdose“

Coca-Cola will das Sortiment der kleinen Dosengebinde erweitern. Die Deutsche Umwelthilfe läuft dagegen, wie erwartet, Sturm.

Anzeige

Die Minidose mit 0,15-l-Inhalt kommt laut Coca-Cola ab KW 14 regulär als 8x0,15-Pack für die klassische Coca-Cola als auch Coca-Cola Zero Sugar in den Lebensmittel-Einzelhandel. Die Marke Fanta folgt in der 27. KW. 2016 hatte das Unternehmen dieses Gebinde bereits im Discount gelistet, unter anderem als Aktionspack bei Penny.

„Mit der Minidose bedienen wir einen Trend. Sie werden von den Konsumenten immer stärker nachgefragt“, erklärt Unternehmenssprecherin Stefanie Effner. Die Deutsche Umwelthilfe nutzt die Einführung für eine erneute Breitseite beim Thema Mehrwegquote: „Eine der umweltunfreundlichsten Getränkeverpackungen ist die Getränkedose. Deren Produktion verbraucht viel Energie. Sie wird in Deutschland bundesweit von nur wenigen Abfüllanlagen über lange Strecken transportiert“, sagt der DUH-Leiter für Kreislaufwirtschaft Thomas Fischer. Die Einführung sei der nächste Angriff durch Coca-Cola auf das umweltfreundliche Mehrwegsystem in Deutschland. Effner hält dagegen: „Wir haben im Markt die höchste Mehrwegquote und liegen mit einem Verhältnis von ungefähr 1:1 deutlich über dem Marktdurchschnitt. Zudem hat sich bei der Dose in Sachen Nachhaltigkeit viel getan. Sie wird zu über 70 Prozent wiederverwertet und ist heute so dünn wie ein menschliches Haar und damit sehr leicht.“