EU-Kommission Ende des Aalfangs vorgeschlagen

Die EU-Kommission hat ein Aalfang-Verbot für die Ostsee, Nordsee und das europäische Atlantikgebiet vorgeschlagen. Damit will sie dem Ratschlag von Wissenschaftlern und Umweltschützern folgen, die ein Ende des Aalfangs fordern, bis sich die Bestände deutlich erholt haben.

Dienstag, 07. November 2017 - Sortiment-Nachrichten
Lebensmittel Praxis
Artikelbild Ende des Aalfangs vorgeschlagen
Bildquelle: Getty Images

Der Vorschlag soll beim Treffen der zuständigen EU-Minister vom 11. bis zum 12. Dezember in Brüssel diskutiert werden. Dann geht es generell um die Fischfangquoten für den Atlantik und die Nordsee für das kommende Jahr. Bereits im Oktober waren die Quoten für den Fischfang in der Ostsee ausgehandelt worden. Schon da sprach sich die EU-Kommission für ein Aalfangverbot aus – aber nur für die Ostsee. Die EU-Minister folgten dem Vorschlag nicht. Sie forderten eine gesamteuropäische Lösung, die nicht nur auf die Ostsee beschränkt sei. Daraufhin machte die Kommission den neuen, umfassenderen Vorstoß, der ab 2018 umgesetzt werden soll. Binnengewässer sollen davon unberührt bleiben.

Anzeige

Neuer Markenauftritt

Varta - Neues Design, mehr Performance

Der Innovationstreiber der Batteriebranche zeigt sich mit neuem Markenauftritt, für mehr Sichtbarkeit am POS und Positionierung am Markt. Mehr erfahren

 

Neue Produkte

Online-Seminare der LP Akademie

LP.economy - Internationale Nachrichten