Butter:Teuer wie nie

Bildquelle: Fotolia

Butter Teuer wie nie

Aldi Süd und Aldi Nord haben Anfang Juli den Preis für Deutsche Markenbutter in der untersten Preiskategorie auf 1,79 Euro angehoben, wie laut dpa und Tagespiegel Sprecherinnen beider Unternehmen bestätigen. Damit habe sich die Butter nun schon im dritten Montag in Folge kräftig verteuert.

Anzeige

Anfang Mai wurde auf 1,29 Euro; Anfang Juni dann auf 1,49 Euro und jetzt um weitere rund 20 Prozent auf 1,79 Euro erhöht. Die Preiserhöhung trifft auch andere Butter-Produkte. „Erhöht wurden unter anderem die Preis für Süßrahmbutter(die schon genannten 1,79 Euro), Bio-Butter (1,99 Euro) und Irische Butter (1,89 Euro)“, teilte Aldi Süd offenbar mit. Aldi Nord sprach auch davon, dass auch verschiedene Käseartikel sowie Buttermilch im Preis gestiegen seien.

Andreas Gorn, Milch-Experte bei der AMI (Agrar-Informations-Gesellschaft) geht davon aus, dass der Preis von 1,79 Euro demnächst überall im Preiseinstiegssortiment zu finden sei. Doch auch in den oberen Preislagen würde Butter deutlich teurer, meint er. Grund für den Preisanstieg sei einerseits die niedrigere Milcherzeugung, andererseits der Wunsch des Verbrauchers nach fettreicheren Molkereiprodukten, die mehr Genuss versprächen.