Anzeige

Fairtrade Zweistelliges Plus

Lebensmittel Praxis | 08. Mai 2014


Fair gehandelte Produkte im Wert von 654 Mio. Euro gingen 2013 in Deutschland über die Ladentheke – ein Umsatzplus von 23 Prozent, teilte der Verein TransFair Deutschland mit. Das brachte den Produzentengruppen 94 Mio. Euro Direkteinnahmen ein. Seit zwölf Jahren wächst der Handel mit diesen Waren zweistellig.

Anzeige

„Seit zwölf Jahren erleben wir einen stabilen Trend zu mehr Fairtrade. Deutschland hat sich zum Land mit dem stärksten Wachstum entwickelt“, sagte TransFair-Geschäftsführer Dieter Overath. Mittlerweile bieten rund 280 Firmen mehr als 4.000 fair gehandelte Produkte an.

Im Schnitt gaben die Verbraucher in Deutschland im vergangenen Jahr 8 Euro für Fairtrade-Waren aus. Der Gesamtabsatz über alle Produkte hinweg lag bei  71.000 t (plus 34 Prozent), der Bio-Anteil bei 65 Prozent. Ein wichtiges fair gehandeltes Produkt bleibt mit gut 11.000 t (plus 20 Prozent) Kaffee. Die Bananen-Verkäufe stiegen um 50 Prozent auf knapp 32.000 t. Eine starke Entwicklung war erneut bei Rosen zu verzeichnen. Mit 323 Mio. Rosen (plus 26 Prozent) ist mittlerweile jede vierte Rose in Deutschland fair gehandelt.

Für das laufende Jahr erwartet Overath speziell beim Kakao deutliche Absatzsteigerungen. 2013 lag der Marktanteil von Fairtrade-Kakao bei 0,2 Prozent. Neue Fairtrade-Programme sollen für eine positive Entwicklung sorgen: Statt ein spezifisches Endprodukt mit einem Fairtrade-Siegel zu zertifizieren, liegt der Schwerpunkt nun auf dem Rohstoffeinkauf. Unternehmen erwerben eine bestimmte Menge fair gehandelten Kakaos, der dann in der Herstellung verschiedener Produktlinien Verwendung findet. Erste entsprechende Verträge mit Unternehmen liegen laut Overath bereits vor. Er erwartet, dass sich der Umsatz versiebenfacht.