Anzeige

Temma - Bad Homburg Markt mit Aussicht

Bettina Röttig | 07. Oktober 2013

Mit dem vierten Temma-Markt wagt sich die Rewe-Group erstmals aus dem Kölner Raum hinaus. Der neue Standort: das kaufkräftige Bad Homburg.

Anzeige

Ein ehemaliges Kino inmitten der Fußgängerzone Bad Homburgs hat die Rewe Group für den jüngsten Markt des Bio-Vertriebskonzepts Temma ausgewählt. Die Fassade bereits eine Augenweide, eröffnet sich dem Kunden beim Betreten des Marktes zunächst der einladend helle Deli-Bereich mit Back- und Gastrotheke, bevor sich der Verkaufsraum mit einer imposanten Deckenhöhe von 9 m vor ihm auftut.

Drei Märkte des Bio-Formats gibt es bereits rund um die Konzern-Zentrale: Der Pilotmarkt in Köln-Bayenthal eröffnete Ende 2009, hinzu kamen die Standorte Köln-Braunsfeld und Düsseldorf-Benrath. Im vergangenen Jahr fiel dann die Entscheidung für die weitere Expansion über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus. Ins Visier genommen haben die Kölner zunächst Hamburg und Frankfurt. In Bad Homburg, einer Kurstadt im Einzugsgebiet der Main-Metropole, die die für Temma nötige überdurchschnittliche Kaufkraft mitbringt, fand sich schnell eine ideale Lösung. „Mit dem neuen Markt und der Expansion in neue Regionen geht für mich ein Traum in Erfüllung“, sagt Christiane Speck, Leiterin der Abteilung Strategie / Projekte und Entwicklerin des Konzeptes.

Noch vor wenigen Wochen konnte man jedoch – überspitzt gesagt – eher von einem Albtraum sprechen. Schon einen Tag nach der Eröffnung musste der neue Markt wieder schließen. Die Stadt hatte Nachbesserung bei der Erfüllung der Brandschutzauflagen gefordert. Fünf Wochen zogen ins Land, bevor sich die Türen für die Kunden wieder öffneten.


Ihnen bietet sich das typische Temma-Design: Versiegelter Sichtbetonboden und graue Wände, Echtholz, Kellerregale und Marktstände bestimmen die Optik. „So grün wie möglich“ beschreibt Speck Einrichtung und technische Ausstattung. Gespart wird u. a. an den Watt auf der Fläche, wodurch ein Temma-Markt auch etwas dunkler ist als ein Rewe-Supermarkt. An der Rückwand befinden sich die Käse-, Wurst- und Fleischtheken, darüber eine Empore mit kleiner Gastro-Theke, gemütlichen Sofaecken und großen Kochtischen, an denen regelmäßig an Kundenabenden vorgekocht, verkostet und geklönt wird.

Rund 5.000 Bio-Produkte bietet Temma – von der Eigenmarke Rewe Bio über die bekannten Bio-Fachhandelsmarken bis zu französischen Anbietern. Regionalität ist vor allem Fokus bei der Frische. Bei Obst und Gemüse liegt der Anteil im Sommer bei rund 90 Prozent. 16 Lieferanten zwischen Marburg und Freinsheim stellte Temma im September-Faltblatt vor. Speck ist zufrieden mit dem Kundenzuspruch der ersten Wochen nach Wiedereröffnung und steckt schon mitten in den Vorbereitungen für weitere Standorte. Noch dieses Jahr soll in Frankfurt-Riedberg der nächste Temma-Markt an den Start gehen. Der erste Markt im Norden der Republik entsteht in Hamburg-Blankenese, kündigt Speck an.

Temma Bad Homburg
  • Adresse: Louisenstraße 26, 61348 Bad Homburg
  • Öffnungszeiten: Montag bis Samstag 7.00 bis 22.00 Uhr
  • Eröffnung: 4. Juli 2013
  • Marktleiter: Michael Hein
  • Verkaufsfläche: 800 qm
  • Mitarbeiter: 40
  • Sortiment: 5.000 Artikel
  • Schwerpunkte: reines Bio-Sortiment, Gastronomie

 

Fotos: Mugrauer