Bildquelle: Wurstspezialitäten Esser, Franz Simmler, Molkerei Gropper

Regional-Star 2018 Kategorie - Innovation

Seitenindex

Neues Produkt, maximal zwei Jahre am Markt

Anzeige

Wurstspezialitäten Esser, Erkelenz

Rheinische Qualitätsschweine
„Qualität braucht Zeit.“ Nach diesem Leitsatz arbeitet das Familienunternehmen Wurstspezialitäten Esser. Die Metzgermeister aus Erkelenz wollten nach der erfolgreichen Einführung des Kikok-Hähnchens ein neues Markenfleischprogramm im Segment Schwein aufbauen, das ebenso Nachhaltigkeit, Qualität und Rückverfolgbarkeit gewährleistet. Mit dem „Duress Qualitätsschwein“ – einer Züchtung aus dem Duroc-Schwein und einer alten, robusten Landrasse – sei es gelungen, ein Schwein zu züchten, das unter gesellschaftlich akzeptierten Bedingungen gehalten wird und besser schmecke, betonen Essers. 2.800 Duress-Schweine werden aktuell für das Unternehmen bei Familie Heinrich in Heinsberg-Karken in vier verschiedenen Strohhaltungsformen und mit Premium-Futter (Rheinische Ackerbohne e.V.) aufgezogen und gemästet. Der gesamte Betriebsablauf wurde auf die neue Schweinerasse ausgelegt, so dass Ferkelerzeugung, Mast und Vermarktung ein perfekt abgestimmtes System ergeben. Der neue Stall bietet 30 bis 70 Prozent mehr Platz im Vergleich zur herkömmlichen Mast und verfügt über ein automatisiertes Stroh- und Kotfördersystem. Essers setzen auf Ganztiervermarktung und entwickelten z. B. Alternativen für Schweinefilet und Co. in Form von Medaillons aus der Schinkenrolle.

Zum Konzept
  • Züchtung des Duress- Qualitätsschweins
  • Unterschiedliche Strohhaltungsformen
  • Heimisches Futter
  • Ganztiervermarktung