Bauer-Verlag Bauer sägt im Blätterwald - Auftreten von Bauer problematisch

Der Bauer-Verlag hat im LEH zur Marketingoffensive geblasen und stößt damit nicht nur auf Gegenliebe. Die Branche fürchtet zu viel Eigeninteresse.

Montag, 06. Dezember 2010 - Management
Artikelbild Bauer sägt im Blätterwald - Auftreten von Bauer problematisch
Bildquelle: Carsten Hoppen

Dr. Stefan Henrichsmeier ist Geschäftsführerender Gesellschafter des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Team Steffenhagen, das auch für die Grossisten tätig ist. Er hält vor allem das Auftreten von Bauer für problematisch: „Das Presse-Grosso ist verantwortlich für das gesamte Pressesortiment. Nicht zu Unrecht wird auf die Pufferfunktion des Presse-Grosso verwiesen, die eine Dominanz einzelner Verlage und Titel verhindern soll. Man mag sich die Folgen für die Einzelhändler und die Pressevielfalt ausmalen, wenn alle Verlage solche Alleingänge machen würden." Im Sinne der gesamten Branche wäre es zielführender, wenn Verlage und Grossisten beim Thema gemeinsam an einem Strang ziehen würden.

Missmut zieht sich Bauer aber auch aus den eigenen Reihen zu. Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) stellt sich ungewöhnlich deutlich gegen die Aktion. „Der filialisierte Einzelhandel ist ein traditionell wichtiger Vertriebskanal, deshalb legt der VDZ ein besonderes Augenmerk auf dieses Thema", erklärt Torsten Brandt, Sprecher des VDZ-Arbeitskreises Pressemarkt Vertrieb PMV. In der Mitteilung heißt es dann: „Die Öffentlichkeitsinitiative der Bauer Vertriebs KG zur Veränderung der Pressepräsentation im Einzelhandel wird von den übrigen im PMV vertretenen und weiteren Zeitschriftenverlagen verurteilt." Jede Maßnahme, die dem Ziel diene, das Pressesortiment und dessen Präsentation im Sinne aller Verlage zu verbessern, sei zu begrüßen. „In erster Linie muss es aber dabei bleiben, dass der Presse-Grossist vor Ort tagtäglich für ein leserfreundliches und je nach Geschäftsart adäquates Sortiment zu sorgen hat."

Trotz legitimer Versuche, den Umsatz zu steigern, blieben freier Marktzugang für alle Presseerzeugnisse, die Neutralität gegenüber dem Einzelhandel und das Dispositionsrecht des Presse-Grossisten Eckpfeiler eines funktionierenden Pressevertriebs. Brandt ist Verlagsgeschäftsführer Vertrieb BILD-Gruppe und Zeitschriften der Axel Springer AG, einer der großen Verlage, die in direkten Gespräche mit der Rewe stehen.