Anzeige

Sonstige Erzeugnisse Orientalische Küche - Tipps für die Praxis

Heidrun Mittler | 19. April 2013

Die Bundesbürger kochen immer internationaler. Couscous, Taboulé und Co. landen immer häufiger auf dem Teller.

Anzeige

Ins Regal gehören neben den Getreiden auch die benötigten Gewürze, -pasten und -mischungen, damit der Kunde diese unkompliziert findet. Eine wichtige Rolle spielen zudem Süßigkeiten und Desserts, die wir in dieser Warenverkaufskunde aus Platzgründen nicht behandelt haben.

Wer den Verkauf ankurbeln will, sollte ein paar einfache Gerichte kochen und diese zur Verkostung anbieten, zum Beispiel Couscous mit Gemüse (für Vegetarier), Bulgur mit Pinienkernen und Lammfleisch oder eine Auberginenpaste zu frisch gebackenem Fladenbrot (ebenfalls vegetarisch). Dazu am besten die Rezepte aufschreiben und kopieren, damit man sie den Verbrauchern mitgeben kann!

Ins Bewusstsein rückt die orientalische Küche vor allem dann, wenn die muslimischen Mitbürger den Fastenmonat Ramadan begehen. Eine ideale Gelegenheit, beispielsweise mit den Auszubildenden im Markt das Thema zu besprechen und eine orientalische Woche zu organisieren. Dabei können viele Sortimente berücksichtigt werden: Gemüse, Fleisch, Geflügel, Gewürze, außerdem Molkereiprodukte wie Lassi oder Ayran.


Wissenscheck

Fragen:

  1. Lässt sich die orientalische Küche auf ein bestimmtes Land eingrenzen?
  2. Was hat vegetarische Ernährung mit dieser Küche zu tun?
  3. Wo platziert man im Markt Couscous und Co.?

Antworten:

  1. Nein, sie vereint viele Einflüsse aus Regionen wie der Türkei, Nordafrika und arabischen Ländern.
  2. In der orientalischen Küche werden Getreide und Hülsenfrüchte häufig als Grundzutat eingesetzt: Hartweizen, Kichererbsen, Linsen.
  3. Am besten in einem eigenen Regal, zusammen mit den entsprechenden Gewürzmischungen.

Buchtipps: „Love to cook“, Kochen mit Ravinder Bhogal, Christian-Verlag, 29,95 Euro. Im Internet: Rezepte auf www.al-amier.de.

Die Warenverkaufskunde erscheint regelmäßig als Sonderteil im Magazin Lebensmittel Praxis. Wir danken Rila Feinkost Importe, Stemwede-Levern (www.rila.de), für den fachlichen Rat.