Anzeige

Warenverkaufskunde Hackfleisch - WVK Hackfleisch: Teil 3

Lebensmittel Praxis | 20. Februar 2018

Ob Rind, Schwein oder auch Lamm – frisches Hackfleisch gehört zu den Verkaufsschlagern an der Fleischtheke. Aber aufgepasst: Es ist sehr empfindlich. Deshalb ist super-sauberes Arbeiten angesagt.

Anzeige

Verbraucher lieben Gerichte, die sich einfach, schnell und vielseitig zubereiten lassen. Kein Wunder, dass Hackfleisch so beliebt ist. Hier ein paar Beispiele für die Zubereitung:

  • Geformt und gebraten ist es beliebt für Frikadellen, Beefsteak, Königsberger Klopse, Cevapcici, Hackbraten und Burger.
  • Gekrümelt angebraten ist es ideal für Suppen, Aufläufe, Moussaka, Chili con Carne, Wraps, Saucen, Eintöpfe, Quiche und türkische Pizza.
  • Als Füllung eignet es sich für Paprika, Champignons, Kohlrouladen, Piroggen.
  • Roh genießt man es als Tatar (Rind) oder Mett (Schwein), etwa auf Mettbrötchen.
  • Hackfleisch ist sehr leicht verderblich. Deshalb sind auch im Haushalt Hygieneregeln zu beachten:
  • Hackfleisch gehört nach dem Einkauf sofort in den Kühlschrank und zwar auf den untersten Regalboden über dem Gemüsefach. Hier ist es am kältesten.
  • Im Sommer transportiert man das Hackfleisch am besten in einer Kühltasche mit Kühlakku.
  • Frisches Hackfleisch sollte immer am Tag des Einkaufs zubereitet und komplett durchgebraten werden. Ansonsten das Hackfleisch entweder einfrieren oder anbraten. Gebraten kann man es bis zu zwei Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Rohes Hackfleisch immer getrennt von anderen Lebensmitteln verarbeiten.
  • In der Grillsaison gilt: Hackfleisch beispielsweise für Burger bis zum Grillen in einer Kühlbox aufbewahren.
  • Alles, was mit dem rohen Hackfleisch in Berührung gekommen ist wie Hände oder Arbeitsgeräte immer mit heißem Wasser und Seife beziehungsweise Spülmittel gründlich reinigen.
  • Hackfleisch noch am selben Tag verarbeiten oder einfrieren – das ist eine Kernbotschaft an der Frischetheke.
Einfrieren und auftauen

Frisches Hackfleisch lässt sich gut einfrieren. Man gibt es portionsweise in gefriertaugliche Beutel, drückt das Hackfleisch flach (dann friert es schneller durch) und verschließt die Verpackung luftdicht. Aufgetautes Hackfleisch sollte sofort durcherhitzt werden. Man darf es nicht erneut einfrieren.

Wissen checken

Wer diese Warenverkaufskunde aufmerksam gelesen hat, kann die folgenden Fragen beantworten.

Fragen

  1. Kann man frisches Hackfleisch ausnahmsweise am nächsten Tag verkaufen, wenn man zu viel davon produziert hat?
  2. Nennen Sie die wichtigsten Fleischarten, aus denen Hackfleisch hergestellt wird.
  3. Wie hoch dürfen die Lager- und die Produkttemperatur von Hackfleisch in der Theke höchstens sein?

Antworten

  1. Auf keinen Fall. Frisches Hackfleisch muss immer am gleichen Tag verkauft werden.
  2. Schwein, Rind, Lamm.
  3. Lagertemperatur max. 4 Grad C. Die Produkttemperatur maximal 7 Grad C (Rind, Schwein).

Die Warenverkaufskunde erscheint regelmäßig als Sonderteil im Magazin Lebensmittel Praxis. Wir danken der Edeka Südwest Fleisch, Rheinstetten, für den fachlichen Rat und das zur Verfügung gestellte Material.