Warenverkaufskunde Brotaufstriche - WVK Brotaufstriche: Teil 3

Vegetarische und vegane Brotaufstriche sind perfekt, um sich zu als Händler zu profilieren. Ein wenig Fachwissen gehört dazu: Sortiment, Zielgruppe und auch die Vermarktung haben ihre Eigenheiten. Informationen und Tipps für die Praxis.

Donnerstag, 11. August 2016 - Warenkunden
Hedda Thielking
Artikelbild Brotaufstriche - WVK Brotaufstriche: Teil 3
Bildquelle: Noa, depositphotos, Fotolia, Shutterstock, Mirco Moskopp

Inhaltsübersicht

Aufstriche haben’s drauf

Die Vielfalt an Aufstrichen ist groß. Probieren lohnt sich, denn sie sind viel mehr als eine Alternative zum klassischen Brotbelag.

Die einen Verbraucher möchten auf Fleisch und Fisch verzichten, die anderen essen weniger und dafür hochwertige Fleisch- und Wurstwaren. Wieder andere ernähren sich vegan, also ausschließlich von pflanzlichen Produkten. Und es gibt Menschen, die einfach mal Lust auf ein neues Geschmackserlebnis haben. Kein Problem.

Vegetarische und vegane Brotaufstrichen werden all diesen Wünschen gerecht. Was haben diese Produkte drauf? Vegetarische Brotaufstriche enthalten weder Fleisch, Wurst noch Fisch. Die meisten Produkte bestehen auf der Basis von Milchprodukten wie Frischkäse, Quark oder Joghurt. Man findet sie im Supermarkt im Kühlregal.

Vegane Brotaufstriche enthalten weder Fleisch noch Fisch und weder Milch noch Ei. Sie sind pflanzlich und bestehen je nach Sorte z. B. hauptsächlich aus Hülsenfrüchten (etwa Sojabohnen oder Kichererbsen), verschiedenen Gemüsearten, Ölsaaten (Sonnenblumenkerne oder Sesam), Fetten, Getreide oder Nüssen. Vegane Varianten sind überwiegend in der Feinkostabteilung zu finden. Es gibt aber auch frische vegane Aufstriche im Kühlregal.

Vielfalt geniessen
Ob zum Frühstück oder Abendessen, auf Partys, zum Grillen, beim Picknick, als Pausensnack oder unterwegs: Brotaufstriche lassen sich vielseitig verwenden. Sie schmecken nicht nur klassisch auf Brot und Fladenbrot, sondern sind auch lecker zum Dippen mit Gemüsesticks und salzigem Gebäck. Sie schmecken zu Kartoffeln oder Nudeln genauso wie auf Burgern und Wraps. Auch Suppen und Dressings lassen sich mit den herzhaften Aufstrichen verfeinern. Hummus, das ist ein veganer Aufstrich aus Kichererbsen und Sesammus, wird auch für Süßspeisen verwendet. Gekühlte Brotaufstriche sind ungeöffnet ca. drei Wochen haltbar, ungekühlte meistens deutlich länger. Für alle Brotaufstriche gilt: Man sollte sie immer mit einem sauberen Messer oder einem sauberen Löffel entnehmen. Die angebrochene Packung sollte gut verschlossen, im Kühlschrank gelagert und rasch – innerhalb von ein paar Tagen – verbraucht werden.

Auf den ersten Blick

Nicht alle vegetarischen und veganen Brotaufstriche sind auf den ersten Blick als solche zu erkennen. Hilfestellung kann z. B. das V-Label geben, das in Deutschland vom Deutschen Vegetarierbund (Vebu) vergeben wird. Hersteller dürfen ihr Produkt mit dem Logo versehen, sofern es den Anforderungen des Vebu entspricht. So dürfen beispielsweise vegane Produkte mit dem V-Label auch keine Zusatzstoffe, Aromen, Vitamine und Verarbeitungshilfsstoffe mit Substanzen tierischer Herkunft enthalten. Gentechnisch veränderte Zutaten sind ebenfalls nicht erlaubt.

Wissen checken

Haben Sie aufmerksam gelesen? Dann beantworten Sie diese Fragen.



Die Warenverkaufskunde erscheint regelmäßig als Sonderteil im Magazin Lebensmittel Praxis. Wir danken der Alnatura GmbH,
NOA GmbH & Co. KG und Uplegger Food Company für den fachlichen Rat und das zur Verfügung gestellt Material.