Anzeige

Butterpreise Kein weiterer Rückgang

Lebensmittel Praxis | 11. Juli 2012
Butterpreise: Kein weiterer Rückgang

Bildquelle: fotolia

Butter ist im Schnitt deutlich billiger geworden. Das Statistische Bundesamt hat errechnet, dass die Preise von Oktober 2011 bis Juni 2012 um 22,2 Prozent zurückgingen. Nachdem sich der Butterpreis Ende 2011 „sukzessive hochgeschaukelt" habe, sei die Teuerungswelle nun vorerst abgeebbt, erläuterte die Wiesbadener Behörde.

„Diese Marktentwicklung hat sich abgezeichnet", sagt ein Sprecher des Milchindustrie-Verband (MIV). Ein großes Milchangebot sowie ein eher verhaltener Export aufgrund der Eurokrise werden als Gründe genannt. Nach Angaben des Verbandes bezahlten Verbraucher für ein Päckchen mit 250 g Butter im Mai 2012 im Schnitt 80 Cent. Im Februar kostete die gleiche Menge noch durchschnittlich 1,02 Euro, im Mai 2011 waren es noch 1,17 Euro.

Der Preisrückgang führte nach Branchenangaben dazu, dass Verbraucher im Mai dieses Jahres 13 Prozent mehr Butter kauften als ein Jahr zuvor. Auf weitere Preissenkungen bei Butter sollten Verbraucher indes nicht hoffen. Eine Stabilisierung zeichne sich ab, heißt es vonseiten der Milchindustrie.

Anzeige

„Diese Marktentwicklung hat sich abgezeichnet", sagt ein Sprecher des Milchindustrie-Verband (MIV). Ein großes Milchangebot sowie ein eher verhaltener Export aufgrund der Eurokrise werden als Gründe genannt. Nach Angaben des Verbandes bezahlten Verbraucher für ein Päckchen mit 250 g Butter im Mai 2012 im Schnitt 80 Cent. Im Februar kostete die gleiche Menge noch durchschnittlich 1,02 Euro, im Mai 2011 waren es noch 1,17 Euro.

Der Preisrückgang führte nach Branchenangaben dazu, dass Verbraucher im Mai dieses Jahres 13 Prozent mehr Butter kauften als ein Jahr zuvor. Auf weitere Preissenkungen bei Butter sollten Verbraucher indes nicht hoffen. Eine Stabilisierung zeichne sich ab, heißt es vonseiten der Milchindustrie.