Anzeige

Bio-Produkte Italienische Fälscher festgenommen

Lebensmittel Praxis | 07. Dezember 2011

Die italienische Polizei hat Medienberichten zufolge eine mutmaßliche Bio-Fälscherbande verhaftet. Sie soll mehr als 700.000 t konventionelle Lebensmittel als Bio-Produkte ins europäische Ausland verkauft haben. Die Ware gelangte auch in den deutschen Lebensmittelhandel.

Anzeige

Wie die Polizei in Verona mitteilte, beschlagnahmte sie 2.500 t gefälschte Bio-Produkte, u.a. Mehl, Soja und Trockenfrüchte. Sieben Verdächtige wurden in mehreren italienischen Städten festgenommen, darunter die Chefs der Lebensmittelfirmen Sunny Land, Sona und Bioecoitalia sowie der Direktor der Zertifizierungsstelle der italienischen Region Marken. Insgesamt sei bei 30 Firmen ermittelt worden.

Nach Angaben der Polizei stammte ein Teil der Lebensmittel aus Rumänien. Die Produkte erhielten aufgrund gefälschter Dokumentationen die Kennzeichnung „Bio" und wurden in Italien, Deutschland, den Niederlanden, Spanien, Frankreich, Belgien, Ungarn, Österreich und der Schweiz verkauft.

Seit 2007 soll der Fälscher-Ring gearbeitet haben. Der Wert der gefälschten Bio-Ware beläuft sich auf insgesamt rund 220 Mio. Euro.