Anzeige

BLE Deutsche essen mehr Seefisch

Lebensmittel Praxis | 08. August 2011
BLE: Deutsche essen mehr Seefisch

Bildquelle: fotolia

Der Konsum von Fischereierzeugnissen lag 2010 in Deutschland bei 15,7 kg pro Kopf, das sind 500 g mehr als im Vorjahr. Der Anstieg ist ausschließlich auf den erhöhten Verzehr von Seefisch zurückzuführen. Das geht aus dem Jahresbericht der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) über den Markt der Fischereierzeugnisse hervor.

Drei von vier verzehrten Fischen sind Seefische. Dabei wurden Pollack, Hering und Tunfisch stärker nachgefragt als 2009. Weniger gefragt waren Seelachs, Rotbarsch, Seehecht und bei den Süßwasserfischen die Forelle. Der Verbrauch von Süßwasserfischen ging um 300 g pro Kopf zurück.

Insgesamt lag der verfügbare Anteil an Fischereierzeugnissen in Deutschland laut BLE im vergangenen Jahr bei 1,3 Mio. t. Das ist eine Steigerung um 3 Prozent gegenüber 2009.

Der gestiegenen Nachfrage im Inland steht ein Rückgang bei den Fischexporten gegenüber. Die bisher registrierten Gesamtexporte 2010 belaufen sich auf insgesamt 487.000 t. Fischereierzeugnisse. Davon entfallen 122.800 t. auf zubereitete Seefische, was rund 11 Prozent weniger sind als im Vorjahr.

Anzeige

Drei von vier verzehrten Fischen sind Seefische. Dabei wurden Pollack, Hering und Tunfisch stärker nachgefragt als 2009. Weniger gefragt waren Seelachs, Rotbarsch, Seehecht und bei den Süßwasserfischen die Forelle. Der Verbrauch von Süßwasserfischen ging um 300 g pro Kopf zurück.

Insgesamt lag der verfügbare Anteil an Fischereierzeugnissen in Deutschland laut BLE im vergangenen Jahr bei 1,3 Mio. t. Das ist eine Steigerung um 3 Prozent gegenüber 2009.

Der gestiegenen Nachfrage im Inland steht ein Rückgang bei den Fischexporten gegenüber. Die bisher registrierten Gesamtexporte 2010 belaufen sich auf insgesamt 487.000 t. Fischereierzeugnisse. Davon entfallen 122.800 t. auf zubereitete Seefische, was rund 11 Prozent weniger sind als im Vorjahr.