Anzeige

Supermarkt des Jahres 2020 Kategorie - Filialisten bis 2.000 qm

Lebensmittel Praxis | 11. September 2020

Wir stellen Ihnen die für den Branchenwettbewerb „Supermarkt des Jahres 2020" nominierten Märkte vor. Hier die drei Nominierten der Kategorie Filialisten mit einer Verkaufsfläche bis 2.000 Quadratmeter.

Anzeige
Edeka, Wolfsburg

Grauhorststr. 1, 38440 Wolfsburg

Wo der Wolf wohnt
Im Edeka-Markt in der Wolfsburger Grauhorststraße wohnt der Wolf. Der neu gebaute Markt ist unverwechselbar. Die Außendarstellung überzeugt, die Architektur spricht an. Auf dem von zwei Seiten befahrbaren Parkplatz kann eine Stunde gratis geparkt werden. In dieser Zeit können Elektroautos aufgeladen werden. Doch auch der Rest ist alles andere als Standard: die attraktive Außenfassade, die Bepflanzung, die Außenterrasse und die Regio-Box-Automaten.

Drinnen glänzt der Markt mit eigener Corporate Identity. Umlaufend über den Wandregalen sind die Wölfe zuhause. Mal treten sie im Rudel auf, mal sind sie allein unterwegs. Orientiert sich der Kunde an den Spuren der Wölfe auf dem Fußboden, befindet er sich auf dem Loop. Der Hauptgang führt an allen Sortimenten vorbei. Nach dem Einkauf geht es dann folgerichtig in die Wolfshöhle, das Café.

Eine Besonderheit an diesem Standort: Bei dem Regie-Markt der Edeka Minden-Hannover gibt es einen Süßkartoffelanbau in Kooperation mit einem heimischen Landwirt. Dieses Angebot schätzen die Kunden sehr – ebenso wie weitere Produkte aus der Region.

  • Verkaufsfläche: 1.228 qm
  • Eröffnet: 11.10.2017
  • Öffnungszeiten: Mo.-Sa., 7.30-20.30 Uhr
  • Mitarbeiter: 65
  • Sortiment: 19.000 Artikel
  • Brutto-Umsatz: 11,10 Mio. Euro
  • Umsatz/qm: 9.041 Euro
  • Durchschnittsbon: 13,78 Euro
Elli, Schloß Holte-Stukenbrock

Kaunitzer Str. 61, 33758 Schloß Holte-Stukenbrock

Ein wichtiger Teil der Gemeinschaft
In Ostwestfalen kennt und schätzt man sich. Da wird ein Supermarkt wie der Elli in Schloß Holte-Stukenbrock schon mal zum gesellschaftlichen Treffpunkt. Marktleiter Frank Zühlke und sein Team tun vieles, damit das so bleibt: Neben Steak- und Weinabenden im Markt unternehmen sie Ausflüge mit Elli-Kunden zu den regionalen Erzeugern, deren Produkte im Markt zu finden sind. Gerne nutzt man hierfür typisch westfälisch das Fahrrad. So schafft es dieses Elli-Team, eine Verbindung vom Acker bis auf den Teller herzustellen, sich als Teil einer Gemeinschaft zu zeigen. Deshalb kauft man hier vermutlich nicht nur bevorzugt ein, sondern arbeitet dort auch gerne. Mitarbeitermangel und Fluktuation kennt Marktleiter Zühlke kaum.
In seiner Rolle als Nahversorger bietet dieser Elli-Markt ein breites Sortiment bis hin zu Schreibwaren und einer heißen Theke zur Mittagszeit. Nicht nur eine Milchzapfstelle zeugt von der regionalen Ausrichtung. Im ganzen Markt wird durch Begriffe wie „Heimat“ und „regional“ deutlich, wie der Elli-Markt in Schloß Holte-Stukenbrock wahrgenommen werden möchte: Als wichtiger Teil einer – fast dörflichen – Gemeinschaft.

  • Verkaufsfläche: 1.589 qm
  • Eröffnet: August 2017
  • Öffnungszeiten: Mo.-Sa., 7-21 Uhr
  • Mitarbeiter: 64
  • Sortiment: 27.100 Artikel
  • Brutto-Umsatz: 13,27 Mio. Euro
  • Umsatz/qm: 8.353 Euro
  • Durchschnittsbon: 22,90 Euro
Rewe Ihr Kaufpark, Lüdenscheid

Kölner Straße 111, 58509 Lüdenscheid

Der Gewinner des „Freundlichkeitswettbewerbs“
Der Markt wurde vor zwei Jahren neu eröffnet und auf das „Rewe 2020“-Konzept umgestellt. Es gibt 54 Mitarbeiter im Markt. „Das Team ist schon lange zusammen – der Marktleiter Wolfgang Schmidt hat es geprägt“, sagt Bezirksmanager Dawid Martynus. Vor vier Jahren hat der Markt den „Freundlichkeitswettbewerb im Unternehmen Rewe Dortmund“ gewonnen. Bei einer Kundenbefragung hat der Markt zu 96 Prozent eine positive Rückmeldung bekommen. Für seine Kunden hält der Kaufpark mehr als 400 Convenience-Produkte bereit. Artikel aus der Region sind ausreichend vorhanden und in vielen Sortimenten zu finden. Es gibt ein breites Angebot an vegetarischen, veganen, gluten- und laktosefreien Produkten sowie eine großer Zahl russische, italienische, griechische und polnische Waren. In der O+G-Abteilung befindet sich eine Salatbar, die laut Marktleitung stark frequentiert und genutzt wird. Es gibt eine Antipasti- Bar, die laut Wolfgang Schmidt gute Umsätze fährt. Ein optisches Highlight ist die Weinabteilung mit mehr als 500 Sorten. In Zusammenarbeit mit den Streckenlieferanten Moselland und Mack & Schühle werden viele Sorten angeboten.

  • Verkaufsfläche: 1.695 qm
  • Eröffnet: 13. März 2018
  • Öffnungszeiten: Mo.-Sa., 7 -21.30 Uhr
  • Mitarbeiter: 54
  • Sortiment: 45.000 Artikel
  • Brutto-Umsatz: 11,51 Mio. Euro
  • Umsatz/qm: 6.788 Euro
  • Durchschnittsbon: 21,67 Euro